Full text: Friedrich A. W. Murhard, (1778 - 1853), Staatsrechtler und politischer Publizist im vormärzlichen Liberalismus (Teil 1)

ist, statt der vielen emetionalen Tendenzen der franzö= 
sischen Revolution; ein Urteil, das‘ Murhergd‘ festhält bis 
in die Tage seiner späteren Mitarbeit am Rotteckschen 
"Staatslexikon". Daß derinüchtern veranlagte:Murhard die 
gewaltigen irrationalen. Kräfte der französischen Revolu= 
tion übersicht, ohne1die: der Wirkungsgrad des franz608i= 
schen Umbruchs niemals zur Zeitenwende geworden wäre, ist 
allerdings. ein’anderes.:Murhardizeigt. sich eben schon 
frühzeitigials:einsMannecder Mitte. cDas giltiauchinach der 
anderen Seite. Die meisten Enzyklopädisten, die Murhard 
als Vorläufer der Radikalen immer richtig einschätzt, 
lehnt er trotz seiner intensiven! Beschäftigung mit; ihren 
(viele Exzerpte!) ab mit der lakonischen Raxmerkurg Rand» 
bemerkung! "nichts", 
Seine Zuneigung gehört einem Manne wie STEES. Dieser 
Mann, der wie \ehardlkeintRedner ist, aber treffsicher 
das geschriebene Wort handhabt,ist in so vielem das Spie= 
gelbild Murhards. Seine Schriften, seine’ aus ihnen genom= 
menen Auszüge gehören zu Murhards geistigem Besitzstand. 
Immer wieder bringt er bei erneuter Lektüre Bemerkungen 
an, die den Intentionen des Franzosen entsprechen, Unter 
den - leider undatierten - Merkzetteln, die sich mit dem 
Abbe Siey6s bescnäftigen, hat sich einer vefunden, dessen 
Inhalt angesichts der Zeit, da er wohl abgefaßt worden, 
überraschend aufhorchen 1äßt. Murhard spricht dem Abb& 
f das Verädienst zu, daß er als erster der Franzosen gefor= 
dert habe, es müsse zukünftig statt "par ordres”" vielmehr 
"par tEetes" abgestimmt werden und daß dadurch alle bishe= 
rigen Sonderrechte beseitigt würden. 
Als ein Letztes möchten wir noch folgendes bemerken: Mur= 
Hard als politischer Publizist hat durch sein Werk einen 
ganz bestimmten RBeitragiägelwefertufür“" die Entwicklungsder 
d dütser- 7 taschen “Publizdstik,‘ Gewiß hat es £@hon vor 
der Zeit des Murhardschen Wirkens eine Publizistik gegeben 
und - soweit sie sich mit Öffentlichen Fragen beschäftigt 
hat sie bemerkenswerte Leistungen vollbracht. Im Zeitalter 
der späten Aufklärung und des beginnenden Liberalismus 
wird aber aus ihr ein Instrument entwickelt, das in seiner 
Anwendung die gezielte Provagierung und Verbreitung der
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.