Full text: Friedrich A. W. Murhard, (1778 - 1853), Staatsrechtler und politischer Publizist im vormärzlichen Liberalismus (Teil 1)

c) Die wissenschaftlichen Aufsätze und Abhandlungen. 
Wir möchten nicht ganz darauf verzichten, einige Bemer= 
kungen anzufügen zu den wissenschaftiichen Aufsatzen 
und “Abhandlungen, die. in der Frühzeit von Murhards 
schriftstellerischer Tätigkeit in. den obengenannten 
Blättern erschienen sind. 
23. Kap. Abt. C An der Spitze der frühen Publikationen stehen, beginnend 
bei der Dissertation, die mathematisch-physikalischen 
Aufsätze. Rund 30 Aufsätze und Abhandlungen, darunter 
solche, dis als: Fachbücher: ediert werden, 1fegen vor 
Cebola “). Murharäd interessieren z.B. besonders die Pros 
bleme der Variationen und der höheren Diffenrentialrech-= 
nung. Daneben beschäftigen ihn immer wieder Fragen der 
Methode, besonders solche, die von den Franzosen entwik= 
keit sind. Auffallen &aber muß das Bestreben, häufig 
historische Untersuchungen einzustreuen.. Auch die Intes 
gralrechnung und die trigonometrischen damaligen Streit= 
fragen veranlassen Murhard zu selbständiger Stellungnahme 
Die nachhaltigste Leistung ist s@in "Bibliofeca matchema= 
Gica" ‚von der ex. 6 Bande herausbringt (Deipzig 1797 :;- 
1804). 
Interessant sind seine Abhandlungen physikalischen Cha= 
rakters. Ausgehend von der Mechanik findet Murhard hin 
bis zum damaligen Stande der Astrophysik. Auch zur Ge= 
schichte der Physik gibt er eine Monographie (2 Teile) 
heraus (Göttingen 1798). Seine. ungewöhnlichen Sprachkennt 
nisse machen ihn zu einem geschätzten Übersetzer wissen= 
schaftlicher Literatur des Auslandes, wie er denn auch 
selber z.B. in französischer Sprache schreibt, ganz abge= 
sehen von dem gewandten Latein, in dem manche Abhandlung, 
dem damaligen Gelehrtenbrauch entsprechend, erschienen 
SC. 
Krewsidgeswinteressverten' Publikums gedacht ist. Da finder 
sich philologische Aufsätze über fremde Sprachen und wie 
sie mit der Geutschen vergleichbar sind. Vom arabischen 
Wortschafz ist die Rede, von frühen Schriftzeichen, die 
der Mensch uralter Kulturstufen entwickelt hat. Breiten 
Raum nehmen seine Untersuchungen über das Slawische ein.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.