Full text: Friedrich A. W. Murhard, (1778 - 1853), Staatsrechtler und politischer Publizist im vormärzlichen Liberalismus (Teil 1)

Murhardi bleibtıseinem frühensUrteil Gzeus( >= ), daß die 
amerikanische Revolution das Muster d eines rationali= 
stisch gesteuerten DolLitischen Vorgangs ist, gipfelind in 
der “roklamation der allgemeinen Menschen-. und Bürgerrech-= 
ce. Dagezen nimm6 die französische-Revokiution, wie Murs= 
hard zu Recht erkenne, in ihrem Veriauf irrationale Ale= 
mente auf, zZAanz und gar nicht dem Denken Murhards enb= 
sprechend, Daß es sich um einen Bruch in diesen Zrschei= 
nungen, um einen welthistorischen Umbruch hands1l1t, geht 
Murhard damals kaum auf. Wohl aber erkennt er, daß nach 
der Zerstörung des Alten, eine Periode des Neuaufbaues, 
eben des Konstitutionaläsmus, folgt und daß diese Aeform 
wegen ihrer Terrorperiode an den Rand des Abgrunds kommt, 
ehe ein Scheinparlamentarismus das Erbe antritt der großen 
Revolution von 1789, die auf solchem Wege als Herrschafts- 
form scheitert und der nachfolgenden Zeitepoche die nicht 
gelösten Probleme als Lebensaufgabe überantwortet; ein 
Auftrag, dem sich Murhard mit Intensität und geheimer 
Leidenschaft ergibt.
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.