Full text: Friedrich A. W. Murhard, (1778 - 1853), Staatsrechtler und politischer Publizist im vormärzlichen Liberalismus (Teil 1)

AN } Absatz 
Zum Abschluß dieses Ab-SCHNitUS UNSEIST voßntaorstollung geben 
wic ginen Katalog der unfapzekchbrenA/Reiscbücher u. ihre: Erschei 
nungsjafre.Zwei Jahre nach seiner Promotion tritt Murhard seine 
arste Reise donauabwärts an.Die Kenntnisse,die er dann. auf weiter 
Reisen erwirbt,sind niedergelegt in: 
1) Gemälde von Kosntantinopel Bde.1-5,1804 (6. Vale) 
2) Konstantinopel u.StPertersburg,Der Orient u. der Norden 
1805/06 Ohg.,1(1605)12 Hefte =JIhgs. II 1806) 124 
3) Gemälde des Griechischen Archipelghs Bde.1u.2 1807/08 
(Arch) 
(vergl.a. 25.Kp.Abv.E "Bemerkungen u.Ergänzungen" ) 
Wir haben vorsusgehend die hauptsächlichsten Grundsätze u.Metho- 
den kennengelernt mit denen seine Beisebücher zustandegekommen. 
Wir wolen hier nur das damals wohl am modernste Buch ein wenig be 
trachten.Es ist das Gemälde des grischischen Archipelapus (Areh) 
Jm Archjpelagus trten die politsisch-sogiologischen Gesächts- 
punktde sichtlich zurück,wennsie auch imer wieder azfklingen,be- 
sonders historische. Murhard wendet. süch mehr den Lääderkundlich:« 
Beobachten zu.Dabei entwickel£ er Bilder,die dmals ungewohnt sin 
u. erst für eine spätere Zeit maßgebend werden. 
Diese Sprache vernehmen wir schon im 1.KD.dS8.1.Behs,. Wir zitieren 
"KSstlich war der Genuß der Gegenwart,unter den immergrünen Zy- 
pressenahinen,auf Stambuls unvsrhleichlichen, Hügeiln,:im Angesicht 
einer an Schmuck u.Mannigfaltigkeit Alkes,was die Welt anderswo 
darbietet,tausendmal übertreffende Landschaft....Der Augenblick 
der A breise ist gekommen,günstig schwelltgg der Nordwind die Se 
gel der zur Abfahrt nach güden bereiten Schiffe.Jch bin im Begri 
fe,das Meer. zu durchwandern,diüs Griechischenlands klassische JIn 
seln bespültEs war der 8.Auguast,ich werde den Tag nie vergessen. 
„.. fremdartig würden sie mir mein Leblang bleiben,wollte ich 
auch nimmer Thraziens schimernde Megrenge verlassen.%*...Der Sonn 
goldene brennende Stralen wurden LlLigblich durch die: von. den Küsk 
wehenden Lüftchen gemildert.Jn mannigfatheägen,durch des Lichtes 
Berechung millionenfach zurückstrahlenden Kreisen spielten 
rings um uns her unzählige Delphine,u.die silbergrlänzenden See- 
fische sonnetn. sich haufenweise an der Gewässer warmen Oberflä- 
cheDer Vögel zahlreiche Heere shhienen die Lüfte bis zu der,eine 
unermeßlichen Feenbaldachin,die Atmospäre zu bevölkern "= Ebensc 
bwgrüßt er Hellas."Dein Name allein muß jeden mit: Begeisterung 
leihen,dessen Geist nicht beschränkt durch der Gegenwart enge 
Gränzen, Sinn hat für Betrachtungen einer großen ,thatenrcichen Vi 
zeit! = Ähnlch ist Murhards Gruß an Jlium.Jch möchte so"immer
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.