Full text: Friedrich A. W. Murhard, (1778 - 1853), Staatsrechtler und politischer Publizist im vormärzlichen Liberalismus (Teil 1)

Den großen Erfolg sichert neben der angenenmen Lesbarkeit 
das Interesse, das damals das Leserpublikum allen orienta= 
Liscenen Fragen, insbesöndere den türkischen Verhäkltnissem, 
entgegenbringt. Die pDokitischen Streifiichter, die Murkhard 
von Rußland her’ in seine Skizzen einblendeZ, lassen auf= 
hörchen, Mic der Thronbesteigung Alexanders sieht man im 
Osten ein "neues 4eitalter des Lichts" heraufziehen, dem 
sich ganz Zuropa mit wachsender Zukunftserwartung zuwendet. 
Murhard erkennt diese Zeichen der Zeit und gibt seit 1805 
eine Zeitschrift heraus mit dem zugkräaftigen Titel "Konstan 
tinopel und St.Petersburg. Der Urient und der Norden". In 
den Schilderungen der Levante werden historische und stä= 
tistische Materialien nach Schlözerschen Vorbild (vergl. 
Schlözers "Origines Osmaniences") geboten und Land und 
Leute nahegebracht. Besonders geht es um die Städte Kon= 
stantinopel und St7Z.Fetersburg und deren ethnographische, 
soziale und kulturelle Verhältnisse: (>= 9. 
DiverReisen Murhards während dieser und der nächsten Jahre. 
jvever häufig (später regelmäßig) mit seinem Bruder Karl 
zemeinsamsunternimmt, führen ihn durch ganz Deutschlandü 
nach der Schweiz, dann das linke Rheinufer abwärts zu den 
Niederlanden und nach Frankreich. Nur für einen Besuch 
Englandsenthält der Nachlaß keines sicheren Selege (A849), 
Umso häufiger zieht es den mehr und mehr politisch interes= 
sierten Reisenden nach dem Westen. Tagebuchnotisen und Ex= 
zerote aus TevraseubuLLVen franzusischen Werken, wie sie 
der Nachlaß aufbewahrt hat, lassen das zunehmende Interesse 
für alles Neue jenseits des Rheins” erkennen. Da wird für 
Murhard im Frühjahr 1804 eine neuerliche Fahrt durch Frank= 
reich, die Niederlande und die ne arrondierten Linksrhei- 
nischen Gebiete zum ersten Verhängnis. Längst ist man im 
resktionären Kassel auf den junzen "Jakobiner" aufmerksam 
geworden. Jetzt bietet ein Artikel im "Reichsanzeiger” 
0S 1,2 C ), in dem die kurhessische Gerichtsverfassung als ver: 
4,105 altet kritisiert und abgelehnt wirdi, die gewünschte Handhabt« 
zum Einschreiten. Friedrich Murhard wird wegen dieses Arti= 
keis.inhaftiert.
	        
Waiting...

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.