Full text: Rede bei der Weihe des neuen Gotteshauses der israelitischen Gemeinde Westerburg, am 20sten Juni 1823

Allvater, fein Gebet und laß ihn finden, waS 
er sucht; denn in allerlei Volk, wer dich fürchr 
tet und Recht thut, der ist dir angenehm. 
Breiten hier die Cohenim ihre Hände auS, 
um zu segnen, so laß erfüllt werden ihre Worr 
te, denn sie sprechen in deinem Namen, und 
wen du segnest, der ist gesegnet. Und Segen 
ruhe auf jeder Seele, die sich für ihr höheres 
Daseyn bereitet. Segne sie mit deinem Lichte, 
mit welchem du uns, Liebe zur Tugend und 
Vollkommenheit, Leben und Frieden gegeben 
hast. Licht und Kraft ströme in sie zur Vollem 
düng des Guten; so wallen sre von Kraft 
zu Kraft, erscheinen zu Zron vor 
Gott! 
Amen! Du, Ewiger Gott Zebaoth, aller 
deiner Welten Herr und aller deiner Kinder eim 
zig treuer Vater, um deiner ersten wahren Vcrr 
ehrcr, Abraham, Iizchak und Jacob willen 
sprich du, wie mein Mund sprach: Amen. Und 
aus jedem Herzen halle es wieder: Amen. 
„Heil dem der standhaft ist, durch dich. Ewiger-! 
„Dies macht in ihrem Sinn gebahnte Steige. 
„Sie wallen durch's dürre Jammerthal, 
„Und machen es zur Quelle; 
„Regenguß im Herbst ist ihnen segenreich.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.