Full text: Rede bei der Weihe des neuen Gotteshauses der israelitischen Gemeinde Westerburg, am 20sten Juni 1823

iS 
gestiftet, das auf unsre Nachkommen bleiben 
wird; herzlicher Dank allen, vor allen aber un, 
ferm himmlischen Barer, durch den alles in der 
Welt geschiehet und geordnet wird. „Vergeb 
lich ist, sagt der königliche Weise*), aller Men, 
schen Arbeit, will Gort nicht selbst den Tempel 
bauen." Drum vor allen Dank dir, Allgüti- 
ger, Halleluja I 
Und nun Iisrael was fordert der Ewige von 
dir, für seine große Gnade, wofür du mit so 
inniger Dankbarkeit durchdrungen bist? Nicht- 
anders als daß du dich seiner Gnadenerwei, 
sungen stets würdiger machest. Er fordert von 
dir, sagt Moses, daß du von ganzem Herzen 
und ganzer Seele, den Ewigen deinen Gott 
fürchten, in allen seinen Wegen wandeln, ihn 
lieben und ihm dienen sollst. Laßt uns daher 
den festen Vorsaß fassen, recht nach diesen Wor, 
ten zu leben, ober mit andern Worten: 
wir weihen dies Haus zweitens mit 
frommen Entschlüssen. Nicht nur mit 
dem Entschlüsse, diesen Weihetag in Gottes, 
furcht und Frömmigkeit, mit Andacht und Be, 
ten zu heiligen, und diesen Tag der frommen 
Freude, nicht durch Unmaßigkeit und Mißbrauch 
*) Psalm 127, r. fvo ru3' nh ’n uh 
12 1'212 I 1 ?»» N?w
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.