Full text: Friedrich Wilhelm August Murhard

nähert sich dessen Ausübung auch immer mehr den Idealen, &n die 
achon Jieland dachte,als er von unblutigen Revolutionen träu te 
(ebd.411). Eine Etappe aber auf diesem Wege ist für Murhard die 
Julirevolution in Frankreich; auf sie wendet am er Fichtes Worte 
vom Jahre 1793 an:,Wenn nicht alles täuscht, dann ist jetzt x 
Moment der hereinbrechenden Morgenröte erschienen und der volle 
Tag wird ihr zu seiner Zei% nachfolgen" (ebda.418) 
Jedesmal bei MMurhard dieselbe Erscheinung: Sowohl in 
seiner Stellung zur Volkssouveränität wi© zum Widerstandsrecht, 
„dass er dem Prinzip in Seiner theoretischen BOgründung und seinen 
Folgerungen im Rahmen staatsrechtlich philosophischer wört TUNG, 
absolute Anhängerschaft leistet, in der Veberleitung in die Praxis 
vor allem beim Wiederstandsrecht, aber zugunsten eines genugsam 
bekannten Harmoniebedürfnisses das Badikale und Sxtreme seiner 
Iheorie keineswegs ECT Sen auswertet, Immerhin verdient diese 
Linksstellung Murhardscher Meinung ebenso innerhalb der eigenen _ 
Entwicklung als auch in der des .Gesamtliberalismus unterstrichen 
zu werden; ihre Turzeln liegen unverkennbar in der französischen 
Vationalversammlung von 1789 und bestinmen erneut Murhards Plats 
unter den Linken der entschiedenen Liberalen.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.