Full text: Zur Vollendung der 5000sten Lokomotive und der ersten 50 Jahre des Lokomotivbaues in der Fabrik von Henschel & Sohn Cassel

Ausser den vorstehend angeführten Arten von Bauwerken und Maschinen wurden in dieser Zeit auch 
hydraulische Akkumulatoren und centralisirte Kraftanlagen, Hebe- und Fördermaschinen, Mühlen und alle Arten 
von Eisenbaukonstruktionen ausgeführt. Es mag wenige Gebiete des allgemeinen Maschinenbaues geben, auf 
denen die Firma in der ersten Hälfte dieses Jahrhunderts nicht durch achtbare Leistungen vertreten gewesen wäre. 
Seit dem Jahre 1840 hatte der Umfang des Arbeitsgebietes noch eine wesentliche Erweiterung 
durch Hinzunahme des Werkzeugmaschinenbaues erfahren. Die Noth war hier Lehrmeisterin gewesen. 
Da der Bedarf an schweren Werkzeugmaschinen, wie sie hier gebraucht wurden, zu dieser‘ Zeit in 
Deutschland noch nicht gedeckt werden konnte, so hatte man sich selbst zur Anfertigung derselben ent- 
schliessen müssen, und es hatte sich hieraus ein lange Zeit hindurch ausserordentlich lebhafter Fabrikations- 
betrieb entwickelt. Das Sondergebiet war der Bau schwerer Metallbearbeitungsmaschinen, dem sich später, 
bei Aufnahme des Lokomotivbaues, die Herstellung besonders für diesen Zweig und den Betrieb von 
Eisenbahnwerkstätten geeigneter Hilfsmaschinen gesellte. Eisenbahnwagen- und Lokomotiv-Achsen- und 
Räderdrehbänke, Hohlspindel-Rohrdrehbänke, Doppelfräsmaschinen für Kurbelzapfenlöcher, Sprengring- 
biegemaschinen, hydraulische Achsen- und Zapfenpressen, Blechbiegemaschinen, Dampflochwerke und 
andere derartige Maschinen sind in grosser Zahl für das In- und Ausland gefertigt worden. Aber auch 
Werkzeugmaschinen für den allgemeinen Maschinenbau, wie Drehbänke, Loch-, Stoss-, Hobel-, Shaping-, Bohr-, 
Schleif- und Fräsmaschinen sind in Tausenden aus:dem Werke hervorgegangen. Unter diesen befanden sich 
solche von aussergewöhnlichen Abmessungen, z. B. Panzerplatten- Hobelmaschinen von 45 Tonnen Gewicht. 
Als wichtiger Sonderzweig auf diesem Gebiete wurde die Herstellung von Gewehrlauf- und 
Kanonenrohrbohrbänken, letztere bis zu den grössten Abmessungen, betrieben. Dieselben gingen zum grossen 
50
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.