Full text: Stammregister der Familie Lucae

„DY 
heit als eine fromme Christin.die ewige Ruhe fand. 
Auf dem Kirchhof bei der fürstl.Schloßkirche in Brieg 
wurde sie beerdigt.Nach ihrem Absterben begunnten den 
seligen Herrn Vater öfters körperliche Leiden, der 
Stein und das Podagra zu plagen,welche zuletzt in 
Gliederlähmung übergingen, so daß er sich ins Audito- 
rium auf einem Stuhle tragen lassen mußte (1670). Auf 
Antrieb des fürstlichen Leibmedicus Henricus Martinus, 
eines Polen,der weil er nach Polenart fein häufig das 
Latein herausschüttete, ihm einbildete, er müsse darum 
alles wissen, ward mein geliger Herr Vater nach eini- 
ger Zeit zum Emeritus erklärt, des ersteren Eidam aber 
Antonius Brunsenius, der einen ungemeinen Fuchsschwän- 
zer von sich gab, zum Rectorat erhoben. Jetzt und ist 
dieser Pharisäer Hofprediger zu Berlin.Mein geliger 
Herr Vater nahm seine Entbindung vom Amt als eine Wohl- 
tat an, aber indem man ihm gar ein geringes Tractament 
verwilligte, kränkte solcher gottloser Undank sein Ge- 
müth desto heftiger. 
In dieser Zeit, als dies alles mit dem sgeligen 
Herrn Vater passierte, stand ich zu Liegnitz im Hof- 
predigeramt. Unterdessen nahmen die Kräfte des zseligen 
Herrn Vater immer mehr ab,bis er endlich kurz hernach, 
als ich ihn noch.einmal besucht hatte, von hinnen ver- 
schied.Eben. in derselben Nacht darauf mir des Morgens 
um 6 Uhr an einem Sonntag ein Expreß-Reiter die Bot- 
schaft brachte, empfand ich ein solch natürliches 
Traumgesicht, gleichsam als stünde der selige Herr 
Vater vor meinem Bett. Ich erhob mich unverzüglich 
nach Brieg. Er hatte ein herrliches Begräbnis; eine 
große Menge vornehmer Leute und die Herrn der Brieg' 
schen Bürgerschaft folgtem seinem Sarge. Herr Christi- 
an Pauli, Superintendent hielt ihm die Leichenpredigt 
auf seinen selbst erwählten Text - Epistel aus Timo- 
theus cap.2,4,12. "Denn ich weiß an welchen ich glaube..." 
Ich gab Herrn Superintendenten für gehabte Mühewaltung 
ein Goldstück von 4 Ducaten. Das Begräbnis kostete 
über 130 Thaler,die ich allein zahlte. 
In dem Büchlein S.Christ.Lucae - Ein Manuscript-1851 
ist über das Wirken von Joh.L.noch angeführt:...... 
"Nach des Philologen Vechnerus Tode wurde er Rektor
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.