Full text: Stammregister der Familie Lucae

„12 
deutet auf einen hervorragenden Stamm,der berühmte 
Leute hervorbrachte.Der hl.St.Iukas ist als Helmzier 
geblieben,die in der rechten Hand befindliche Fackel 
bedeutet Licht und die silberne Schärpe ist eine 
Ehrung von Seiten des Herzogs ( wie z.B.heute die Ver- 
leihung eines Ordens am Schulterband). Die Farben der 
Decken Blau-Silber wurden vom alten Wappen übernom- 
men. (Silber bedeutet Unschuld und blau Freundschaft). 
Im "Sibmacher" — Wappenwerk für bürgerl.Geschlechter 
(1854 )—- ist über Iucae zu lesen: "Alte Gelehrtenfamilie 
aus Schlesien stammend,schrieben sich bis ca.1650 
Lukas", 
Bei dem gedruckten Wappen von 1875 ist der wachsende 
Mann fälschlich mit zwei Fackeln ausgestattet, auch 
ist er als Geistlicher mit zwei Beffchen versehen (wahr- 
Scheinlich zu Ehren des Chronisten,der Pfarrer war), 
was ebenfalls nicht richtig ist; der wachsende Mann 
trägt nur einen breiten Kragen.Die goldene Kette mit 
Münze am Turnierhelm ist auch schon auf dem Wappen,das 
als Exlibris von Fritz Iucae Anfang des 19.Jahrhunderts 
verwendet wurde, zusätzlich beigegeben worden und soll 
wohl die Ehrungen, die man verschiedenen Iucaes für‘ 
ihre hervorragenden Leistungen zukommen ließ, versinn- 
bildlichen. 
Der Name Iucas bzw.Iukas ist auch in der heutigen 
Zeit noch sehr oft vertreten. Bei verschiedenen Linien, 
die mit Lucae bezeichnet wurden, stellte ich fest,daß 
es sich hier immer um den Namen Iucas bzw.Lucius han- 
delte.In "Die Mecklenburg-Schwerinschen Pfarrer" von 
Willgeroth, III.Band 1925,ist als ältester Pfarrer von 
Goldebee (bei Wismar) in einem Visitationsprotokoll 
von 15%4 Christopherus Iucae genannt, eingeführt am 
1.11.1584.Wegen hohen Alters hat LIucae seinem Schwie- 
gersohn Herrn Martino Lewen das Amt abgetreten Anno 16... 
Und als Pfarrer in Dietrichshagen (bei Greifswald) 
1574 - 1598 ist ein Joachim Iucae aufgeführt.Ebenso 
im Katalog der Leichenpredigten- Sammlungen der Peter- 
Pauls-Kirchenbibliotheken in Liegnitz (Bibliothek 
Familiengeschichtlicher Quellen Band IX 1938/41 von 
Prof.Dr.Richard Mende) ist ein Andreas Lucae, Pfarrer 
zu St.Jakob in Thorn, aufgeführt (geb.am 25.10.1594 
in Peitz/Niederlausitz, gest.10.9.1625 in Thorn.).
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.