Full text: Stammregister der Familie Lucae

Ef 
Maria Barbara Luca e 
geb.2.1.17%94 in Kirchheimbolanden,gest.14.6.1843 ebd. 
verheiratet am 17.11.1826 mit: 
Karl Ludwig Bechthold, Bäckerm.und Gutsbesitzer 
geb.25.8.1800 in Kirchheimbolanden,gest,;15.5.1836 
Kinder: 
Ludwig, geb. 8.12.1827,gest.7.8,.1879 
Luise, geb.9.3.18235, gest.4.1.1920 
Nach dem Tode der Eltern, wurde Konrad Friedr.Iucae 
(Bruder)als Vormund der Bechtholdschen Kinder , Ludwig 
und Marie Luise eingesetzt und führte ein Heft 
über Einnahmen und Ausgaben,das noch vorhanden ist. 
In diesem Heft ist angeführt: u.a. "20.Juni 1843 das 
hinterlassene bare Geld meiner Schwester Bechtholdin 
in Empfang genommen, 99 Gulden,19 Kreuzer". 
Ludwig Bechthold kam in die Lehre der Kolonialwaren- 
handlung von Andreas Gießen in Kirchheimbolanden und 
erlernte dort die Kaufmannschaft.Die Lehrzeit betrug 
4 Jahre und als "Lehrgeld" mußtenfür diese Zeit an 
Herrn Gießen 200 Gulden gezahlt werden. 
Am 19.4.1849 ist Ludwig nach Amerika abgereist.In 
alten Papieren ist eingetragen: Im 28.Nov.1853 ein 
Brief von Ludwig aus Amerika bezahlt, 45 Kreuzer .Eben- 
so ist verzeichnet" Am 30.5.1855 mit Ludwig Bechthold 
bei Notar Gießen die Vormundschaftsrechnung abgethan". 
Nach den vorliegenden Mietsverträgen war auch ein Haus 
in der Langstr. und Landbesitz vorhanden.Das Haus Nr.37 
in der Langstraße (1796 gehörte dieses Haus Joh.Ludwig 
Bender )wurde 1857 von den Erben der"gewesenen Eheleute 
K. Li; Bechthold und M.B.Lucae" für 2150 fl.verkauft und 
befindet sich heute im Besitz von Frau Wwe.Johann Marx. 
Der im Jahre 19/72 verstorbene Joh.Marx war der letzte 
Messerschmiedemeister in Kirchheimbolanden. 
In einem Teilungsakt vom 16,0kt;1858 des verstorbenen 
Ludwig. Christian Lucae steht: "Louis Bechthold ‚Kaufmann 
dermalen (jetzt) in New Jork, Staat gleichen Namens 
in Nordamerika sich aufhaltend".Iudwig Bechthold muß 
aber wieder aus Amerika zurückgekehrt sein,denn im 
Jahre 1865 hat er einen Betrag von 28 Gulden u, 52 Kr.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.