Full text: Stammregister der Familie Lucae

„81- 
Susanne Albertine Luca e 
geb. 6.7.1705, gest.19:1.1767 
verheiratet mit: 
Karl August Rösgen, Amtsschreiber 
geb. gest. 
Im lutherischen Kirchenbuch der Stadt Kirchheimbolan- 
den ist eingetragen: 
“Karl August Rösgen, Herrn Balthasar Rösgens dahiesig 
Amtsschreiber und Kirchen-Schaffners ehelicher Sohn 
wurde mit Jgfr. Susanna Albertina Lucae, allhier im 
Neuen- Schloß- Saal copuliert uhd getraut den 14, 
Juni 1725.” 
— Die Schwägerin von Carl Lucae, Hedwig Sofia Toussaint 
(geb.6.1.1688), war Kammerjungfer am fürstl.Idstein'- 
schen Hofe bei Prinzessin Augusta Friederike Wilhel- 
mina . Die Prinzessin heiratete den Grafen Karl August 
von Nassau-Weilburg (geb1685 gest.1753), der 17324 in 
den Reichsfürstenstand erhoben wurde. Kirchheimbolan- 
den war die Sommerresidenz des Nassau-Saarbrücken - 
Weilburgischen Hofes und so lernte Susanne Albertine 
Lucae bei den Besuchen ihrer Tante hier in Kirchheim 
den späteren Amtsschreiber Rösgen kennen.Auch der Hof 
von Hessen-Kassel, an dem der Vater Carl Lucae als Regi- 
mentsauditeur lebte, war schon immer mit den Weilbur- 
gern befreundet. Aus den "Denkwürdigkeiten" des Land- 
grafen Karl von Hessen-Kassel (geb.19.12.1744 gest.17. 
8.1836) ist zu erfahren, daß der landgräfliche Hof ger- 
ne zu Besuch an den fürstl.Hof nach Kirchheimbolanden 
kam. Mit 20 Jahren war der Memoirenschreiber bereits 
Generalmajor. Er schrieb:"Im Frühjahr verlangte mich 
meine Mutter wieder und ich kehrte nach Hanau zurück. 
Ich blieb dort bis zum Jahre 1765 und verlebte selbst 
die glücklichsten Tage. Meine Mutter und ich machten 
oft kleine Ausflüge nach Kirchheim-Boland zu dem Fürs- 
ten und der Fürstin von Weilburg. Ich reiste auch öf- 
ters allein hin.” 
Am 8.4.1726 bei der Geburt der ersten Tochter von 
Susanne Albertine ‚die in der Taufe am 10.4.1726 den 
Namen Friederike Wilhelmine Louise bekam, hat auch , 
wie im lutherischen Kirchenbuch angeführt:" die durchl.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.