Full text: Stammregister der Familie Lucae

7] 6 
Schreiben des Geh.Kriegs-Rates J.J.Uckermann,Kassel 
an den Amtsschreiber Lucae,vom 23.1.1768. 
Hochedelgeborener 
Besonders hochzuehrende Herr Ambtssecretarius 
Meine Abwesentheit von Hier ist die Ursache, daß ich 
Ew.Hochedeigeb. geehrtes Schreiben vom 12.0Okt. nicht 
eher beantwortet habe, welches zu excusiren bitte. 
So habe das Vergnügen darauf zu dienen,daß diejenige 
Mercerie aus Schottland welche Ew.Herrn Uckermann in 
Wanfried geheirathet hat, nämlich meine Großmutter 
gewesen ist, da ich aber frühzeitig von Haus gekom- 
men, und Geschäfte gehabt habe,welche mich ziemlich 
abwesend gehabt haben, so muß die Wahrheit gestehen, 
daß mir unwissendt ist meine Vereh.Großmutter noch 
eine andere Schwester gehabt hat,ich nehme solches 
aber um so mehr für bekannt an,da mir beyfällig ist, 
daß Iucaeische Kinder einige Grundstücke in Wanfried 
gehabt, welche damahlen an den Stadtschreiber Nachti- 
gall sollen verkauft sein. 
Ich nehme mir allso die Freyheit Ew.Hochwohlgeb.Herrn 
Vetter zu heisen, und die Ehre dero Hochwohlg.Verwant- 
schaft soll mir viel Vergnügen. machen. Ich muß aber 
sagen, daß mein Aufenthalt hier nur den Winter über 
ist, den Sommer aber auf einem Guthe Nahmens Bardele- 
ben so in Sachsen lieget mich auf halte, und dieß Jahr 
um so früher dahin gehe, weil daselbst einen weitläu- 
figen Bau vorhabe. 
Noch was von meiner Vereh.Großmutter zu gedenken, so 
hat solche 2 Söhne hinterlassen, wovon der Älteste 
ohne männliche Erben gestorben,der Jüngste aber als 
mein sel.Vater 3 £öhne und 3 Töchter hinterlassen, wo- 
von ich der Jungste. bin. £e,Hochfürstliche Durchlaucht 
HerrLandgraf alhier haben mir die Gnade gethan, mich 
zu höchstderselben Geheimbden Kriegs Rath und General 
Post Intendant zu bestellen, und als letzterer habe 
das sämtliche Heßische Postwesen admodiations weiße zu 
Dirigieren. 
Wegen geschäfte halber bin ich von 1763 bis 1766 in 
England gewesen, wo ich mir Mühe gegeben habe, um aus
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.