Full text: Beschreibung der Gesundbrunnen und Bäder bey Hofgeismar

Anleitung z. Gebrauch d. TrinkwasserS. 7; 
der. Arzt entscheiden. Es lässet sich nicht geradezu 
erwas allgemeines bestimmen. 
Hat man eine weite Reise gemacht, und etwa 
Dadurch den Körper geschwächt, so erholet man sich 
erst einen oder zwey Tage durch Ruhe. 
Nun fangt man die Cur wirklich an. Um 5. 
oder 6. Uhr des Morgens steht man auf, kleidet sich 
nachgerade an, und gehet eine Stunde darauf, wenn 
die Bettwärme und Schweiß den Körper verlassen 
haben, und wenn die alles belebende Sonne die kühle 
Morgenluft gemildert, und die schädlichen Dünste ver 
trieben hat, zur Quelle. Malt trinket den ersten Tag 
bis 6. Gläser voll, wie sie bey dem Brunnen sind, 
und steigt die folgende Tage so fort, bis man, gegen 
den ^ken Tag, eine ganze Bouteille und mehr trinkt. 
(Beyläustq will ich hier anführen, daß man zu Hof 
geismar Bouteillen von ähnlicher Größe hat, als zu 
Pyrmont,) Die größte Portiolt des Wassers, welche 
man gemeiniglich täglich zu sich nehmen muß, ist 
8. Pfund, oder ohngefehr 2. Bouteillen. Die Men 
ge desselben hänget von der Beschaffenheit des Kör 
pers und der Krankheit ab, und wie der Brunnen 
dtirchdringet und abgehet. Denn man muß keine zu 
große Portion trinken, wenn er Drücken im Magen, 
Kneipen, Angst, Austreiben des Leibes macht; Kurz, 
nicht bald in die kleinern Gefäffe dringet, durch den 
Stulgang, Urin, und die Auödünnstung, fortgehet. 
Deswegen ist es besonders gut, wenn man im An 
fang eine geringe Quantität trinket, und steigt. So 
wird der Magen nach und nach an das Wasser gewöh 
net , unb er verträgt das größere Maas ohne Be 
schwerden. Einige Personen müssen auch wol 2. bis 
3. Tage hintereinander Salz, oder ein anderes eröff- 
E 5 nendes
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.