Full text: Beschreibung der Gesundbrunnen und Bäder bey Hofgeismar

Vorrede. vtt 
so ausführliche Beschreibung der gelammten 
Hofgeismarifchen Brunnenanstalten, auch 
find die chymischen Untersuchungm der Mi« 
neralwasser nicht bey der Quelle angestellt 
worden, allein dadurch ist ein andrer beson 
derer Vortheil erhalten worden, daß die 
von ihm angestellte Untersuchungen;» einem 
starken Beweis von-dein unschädlichen Ver 
führen der Hofgeiömarischen Wasser die 
nen. Nimmt man auch jene bey der Quelle 
angestellte Versuche, und vergleichet sie mit 
diesen, welche mir den Wassern, nachdem 
ste bey 30. Meilen sind verführet, vorge 
nommen worden, so findet sich eine solche 
Gleichheit in denen durch die Kunst hervor 
gebrachten Veränderungen und Educten, 
sowol in den verführten als nicht verführten 
Hofgeiömarischen Mineralwassern, daß dar 
aus das von dem Brunnen gehabte Vor- 
urtheil» als liessen sich seine Wasser nicht, 
ohne Verlust seiner Güte, versenden, ge 
nugsam widerlegt wird. 
Zu einem noch grösser» Beweis der in 
diesen Wassern, nach geschehener Verfüh 
rung, erhaltenen Bestandtheile, dienen die 
von dem Herrn Hofrarh D eliuö selbst ge 
zeichnete, und gegenwärtigen Schriften bey 
gefügte2. Kupfer. Aus dem Anschauen 
X 4 der-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.