Full text: Beschreibung der Gesundbrunnen und Bäder bey Hofgeismar

so II. Abtheilung. II. Abschnitt. 
gasten offen stehet, und in iz. Zimmern 26. Bad« 
waonen. 
In den prächtigen Gebäuden neben dem Brun 
nenhause sind, in 2. Zimmern, noch 4. Badwannen, 
auch zum Gebrauche der Badgäste bestimmt. In 
dem linken Flügel, welchen die Höchsten Herr 
sch afften bewohnen, haben Höchst die selben für 
sich und das hohe Gefolge besonders eingerichtete Bader. 
Das Waffer quillt so stark, daß täglich 80. bis 100. 
Bäder können gemacht werden. 
Uebrigenö findet man alle mögliche Bequemlich 
keit und Reinlichkeit. Allenthalben herrscht gute Ein 
richtung und Ordnung, wie es bey einem solchen für- 
trefflichen Bade nöthig ist. Vornehme und niedrige 
Personen haben alle Gemächlichkeit, und ein Badgast 
kann sich von dem andern entfernen. 
ES ist auch für diejenigen gesorgt, welche etwa 
das Bad an andern Orten gebrauchen wollen und müs 
sen. Aus einer in der Höhe angebrachten Röhre kann 
es gleich in Fässer gelassen werden, mit welchen ein 
Wagen bequem an das Haus unter dieselbe gefahren 
werden kann. 
Zweyter Abschnitt. 
Von dem innern Gehalt des alten 
Badwassers. 
C\|Tuö der vorhergehenden Abhandlung über das Trink- 
wasser ist man schon huit der Art bekannt, wie 
ich ein Mineralwasser untersuche, und man weis 
es, auf welche Erscheinungen ich meine Schlüsse grün 
de. Ich will daher jetzt alle Versuche in einer kür- 
zem
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.