Full text: Beschreibung der Gesundbrunnen und Bäder bey Hofgeismar

Von d.Ci'genschafften u. Wirkungen. 47 
In einigen oben genennten Krankheiten kann unser 
Wasser selbst, nach Verschiedenheit der Umstände, gar 
nicht zuträglich seyn. Dies wird niemand leugnen. 
Der Arzt muß es bestimmen, ob ein solches Wasser 
dienlich sey, und erfodert werde.. Oft wird dieses, 
und der Beystand anderer Medicamente zugleich, noth 
wendig; das Wasser muß an sich verändert getrun 
ken werden. Alles hängt von der Beschaffenheit des 
Zustandes ab, und der Kranke thut allemal wohl, 
wenn er erst den Arzt fraget, und auf dessen Rath ein 
so kräftiges Heilmittel gebraucht. Das beste Arzney 
mittel kann durch den unrecht angewendeten Gebrauch 
schaden, und seinen guten Ruf verlieren, da es im 
Gegentheil gewiß hilft, und seinen Werth schätzbarer 
macht, wenn man nur nach den Umständen die rechte 
Methode wählet. 
In einer und derselben Krankheit können wir 
nicht immer einerley Mittel rathen, ob wir gleich ihre 
Hülfe, ihre ohnfehlbare Wirkung kennen. So gehet 
es auch mit den Mineralwassern. Ein einziger Um 
stand, der nicht zu den Ursachen der Krankheit gehö 
ret, und insofern keine Gemeinschaft mit ihr hat, 
schreibt uns dennoch oft eine andere 
Curare vor. 
Zweyte
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.