Full text: Beschreibung der Gesundbrunnen und Bäder bey Hofgeismar

3o I. Abtheilung. H. Abschnitt. 
12. Stunden, da diese Mischung ganz ruhig gestan 
den hatte, schien das Sediment eine grauliche Farbe 
zu haben, das Walser war zugleich trübe geworoen, 
und seine Bestandtheile hatten sich getrennet. Es hat 
also kein reines alkalisches Salz, weil es den sublims 
ten Mercur nicht gelb, pomeranzenfarbig, niederschlagt. 
Der Sublimat scheinet alsdann erst nur etwas davon 
verändert zu werden, wann sich die zu Boden gefalle 
nen Bestandtheile damit vereiniget haben. 
Rhabarberpulver macht auch keine rothe Tinctur 
damit, sondern es entstehet ein braune, und wenn ich 
sie so nennen kann, eine braune Olivenfarbe. In 
der Oberfläche scheinet aber das Gemische eine mehr 
röthliche Farbe zu haben. 
Mit Milch verträgt es sich recht gut, und wird 
auch, nach Befinden des Arztes, damit versetzt ge 
trunken. 
Durch diese erwähnten Versuche entdeckt es zwar 
seine alkalische Eigenschafft, es enthält aber kein reines 
Laugensalz, sondern nur eine verbundene alkalische Er 
de. Diese, und seine Salze, werde ich unten naher 
benennen. 
Die ganz helle Solution von Bleyzucker macht 
das Wasser trübe und milchweiß, und es pracipiliret 
sich ein häufiges Sediment. So legte sich auch et 
was an die Seiten des Glases an. Der Satz ist 
sehr fein, und stärker, als der Bleyzucker an sich seyn 
konnte; er wurde aber nicht schwarz oder röthlich. 
Wenn ich das Wasser abgoß, und das Sediment mit 
etwas neuem Trinkwasser lösete, so schlugen es einige 
Tropfen Vitriolgeist gleich wieder nieder. Goß ich 
mehr hinzu und rührete es um, so entstand ein Auf 
brausten , und eö setzte sich wieder. Die dadurch zu 
gleich
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.