Full text: Beschreibung der Gesundbrunnen und Bäder bey Hofgeismar

22 I. Abtheilung. II. Abschnitt. 
Das Hydrometer sinkt nicht so tief hinein , als 
im süßen Wasser. Seine Mineralien halten dieses 
mehr oben schwebend. Dies nennet man seine innere 
Schwere. Wenn es aber lange an freyer Luft ge 
standen hat, die Vesten Mineralien aus der Mischung 
getrennet, und größtentheils zu Boden gefallen sind, 
so sinkt es tiefer, und zeigt also wenigere Grade außer 
dem Wasser. 
Ich ließ eine Bouteille bis in den Hals voll frisch 
geschöpftes Wasser auf mein Zimmer bringen, welche 
mit dem Korkstöpsel bis zum möglichsten Grade vest 
verstopfet, und von dem Jungen, der sie mir brachte, 
im laufen heftig geschüttelt war. Ich riß mit dem 
nicht tief genug einqeschrobenen Korkzieher die Halste 
des Korkens ab, so daß das Wasser noch nicht die 
geringste Luft bekam. Ich schrob denselben wieder ein, 
und kaum erhielt dag GefaS einige Oeffnung dadurch, 
so drangen häufige LuftbläSgen mit einem Gezische her 
vor, und ein flüchtiger kaum merklicher Dunst kitzelte 
bey dem Anriechen die Nase. 
Ich ließ hierauf eine Bouteille bis etwas über 
die Hälfte anfüllen, verstopfte sie mit meinem Finger, 
schüttelte das Wasser stark um; ich konnte aber keinen 
ganz deutlichen Dampf sehen, wenn ich den Finger 
geschwind herauszog; jedoch merkte ich einen feinen 
aufsteigenden Dunst, wenn ich die Oeffnungder Bou 
teille mit meinem Auge in eine gerade Linie brachte, 
und gegen das helle Licht hielt. Ich empfand 
aber bey dem Anriechen nichts, als den natürlichen 
Geruch des Wassers. Hier drang das lüftige We 
sen, mit dem fortgenommenen Mineralgeist, nicht so 
concentrirt hervor, wie durch jene sehr kleine Oeffnung in 
dem Kork. 
Um
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.