Full text: Beschreibung der Gesundbrunnen und Bäder bey Hofgeismar

Von der Lage des Gesundbrunnen, i z 
sprungen seyn. Er ist von einem verwundeten kay. 
serlichen Soldaten, dem eine Auszehrung gedrohet hat, 
zuerst entdecket worden. Dieser hat mit dem glück 
lichsten Erfolge davon getrunken, und sich damit ge 
waschen. Diese gute Wirkung hat viele am Fieber 
kranke Soldaten zum Gebrauch gereizt, und sie sind 
dadurch genesen. Selbst der kayserliche General Me- 
lander hat ZU eben der Zeit den hartnäckigsten 
Scharbock damit überwunden, den er lange hülflos 
hatte dulden müssen; und seine Freude darüber durch 
Mildthätigkeit gegen die Armen bezeuget. 
Im Jahre 1724. ist der Lempefluß, welcher oft 
die Quellen mit wildem Wasser überschwemmet und 
geschwachet hat, ganz davon abgeleitet, auch andere 
gute Verbesserungen dabey gemacht worden. (*) 
Im Jahr 1764. und folgenden Jahren ist aber, 
unter der glorreichen Regierung Sr. Hochfürstlichen 
Durchlaucht des jetzt regierenden Herrn Landgrafen, 
dem ganzen Werke derjenige Glanz gegeben , welcher 
den Fremden Bewunderung abzwingt, und des An 
denkens dieses großen Fürsten würdig ist. 
Gemeiniglich verherrlichen Se. Hochfürstl. Durch 
laucht die Curzeit auf einige Wochen mit Ihrer höch 
sten Gegenwart. Höchstdiefelben, und das hohe Ge 
folge , bewohnen alsdann den dazu besonders neu er- 
baueten und prächtig geschmückten Flügel, und die 
Curgäste und Fremden behalten für sich eine große 
Menge Zimmer, alle Gemächlichkeit und Freyheit zum 
Genuß des Vergnügens, welches sie sich nur verschaf 
fen 
(*) Im Jahre 1766. ist gedachter Lempefluß einen andern 
We g durch die Wiesen, noch weiter als vorhin, von 
den Quellen des Brunnens abgeführet worden. A. d. H.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.