Full text: Beschreibung der Gesundbrunnen und Bäder bey Hofgeismar

izo Beobachtungen. 
den Ausschlag, eines Guldens groß, hatte; dabey an 
den Füssen grosse Schmerzen empfand. Sie hatte 
gleichfalls viele Arzneyen vergeblich gebraucht, bis sie 
sich allhier der vorerwehntcn Cur auf 3. Wochen be 
diente, wodurch sie völlig hergestellt wurde. 
(z.) 
Eine unverheyrathete Weibsperson, bey welcher 
das Monathliche allezeit mit grossen Schmerzen in al 
len Gliedern, und zusehenden Ohnmachten, eintrat; 
trank unsern Brunnen mit Ziegenmilch, und bediente 
sich dabey des Bades, worauf sie von ihren Zufallen 
befreyet wurde, auch die monathliche Reinigung sich 
zu rechter Zeit, ohne Schmerzen und Ohnmachten, 
einfand. 
(4.) 
Ein Bedienter, von 27. Jahren, welcher Jahr 
und Tag mit der hamorrhoidalkolik geplagt worden; 
trank den hofgeismarischen Mineralbrunnen 14. Tage, 
worauf sich die güldene Ader verspüren ließ. Als er 
darauf noch 8- Tage denselben zu trinken fortsetzte, 
auch das Bad dabey gebrauchte, wurde die Güldene, 
ader völlig fliessend, und die Kolikschmerzen verlob 
ten sich. 
(s.) 
Ein Mann von Guxhagen, Amts Milsungen, 
von ohngefehr 38» Jahren, war lange Zeit mit der 
laufenden Gicht beschweret gewesen; wurde durch den 
Gebrauch unsers Brunnens und Bades völlig geheilet. 
Auf gleiche Weise wurde eine Dame, die sehr 
mit Gichtschmerzen geplagt war, von ihrem Uebel be- 
sreyet. 
(6.)
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.