Full text: Beschreibung der Gesundbrunnen und Bäder bey Hofgeismar

118 Untersuchung der Bestandtheile re. 
iw Fortsetzung beyderley Art von Cur, um die ver» 
langte Wirkung hervorzubringen, oder auch eine Vor« 
schrift zu Maasregeln in Absicht atlenfallsiger Zufälle, 
und deren Hebung, nöthig scheinet. So wie auch 
die bey dem Gebrauch anderer Gesundbrunnen gewöhn 
liche, und bereits beschriebene Cautelen, auch hier an 
zuwenden sind. 
Wenn endlich die bey denen Brunnen- und Bad- 
curen zu gleicher Zeit zu erhaltenden Vortheile; die 
Reisen an die Quellen, die Veränderung der Luft und 
der gewohnten Gegenstände und Geschäffte, eine gehö 
rige Bewegung des Leibes, eine Ruhe, Recreation, 
und Heiterkeit des Gemüths, ein vergnügter Umgang 
mit, zu einerley Endzwecken sich an den Brunnen ver- 
sammlenden Personen, eine, den Umständen angemes 
sene, obgleich nicht gar zu gesetzliche Diät, zunebst den 
angezeigten, wirklich in den Wassern gegenwärtigen 
heilsamen Bestandtheilen, in Betrachtung gezogen wer 
den , so darf man wol nicht zweifeln, daß von den 
Hofgeismarischen Gesundbrunnen, sowol vom Trinken 
als vom Baden, in Absicht der Erhaltung, und 
Herstellung der auf mancherley Art leidenden Gesund 
heit, unter dem Segen des Höchsten, gewünschte und 
beträchtliche Vortheile erhalten wer 
den können. 
Rach-
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.