Full text: Beschreibung der Gesundbrunnen und Bäder bey Hofgeismar

9a HI, Abtheilung. III. Abschnitt. 
der stärker. Kurz vor und nach dem Baden muß 
man die hefftigen Bewegungen meiden. — Das 
Gehen ist die gewöhnlichste und bequemste. Das 
Billard- und Ballspiel hat zum Vergnügen und zur 
Bewegung viel Eigenthümliches für den schwachen Ma 
gen ; für die schwache Brust hat das Reuten viel heil- 
sames. Das Fahren ist nicht so gut, und in einem 
Wagen, welcher nicht mehr erschüttert, als eine Sanfte, 
hat cs vor dem Sitzen sehr wenige Vorzüge. Lasset die 
Krankheit nicht zu, daß man gehen, oder sich sonst be 
wegen kann, so muß man viel laut reden, laut lesen, sin 
gen, sich schaukeln lassen, und dergleichen vornehmen. 
Bald hatte ich ein wichtiges Stück vergessen, 
und da möchte mancher Liebhaber zehenmal in Gedan 
ken gefragt haben: Darf man auch Taback rauchen? 
Ja! Nach abgetrunkenem Brunnen, zwo Stunden 
nach den Mahlzeiten, und bey dem Schlafengehen, 
ist es erlaubt. 
Um 7. Uhr des Abends ist die beste Speisestunde 
zu leichten und wenigen Gerichten. Nach gelinder 
Bewegung und anderm Vergnügen, legt man sich um 
9. oder io. Uhr nieder, und verlasset das Bett um 
4. oder s. Uhr wieder. Langer als 7. bis g. Stun 
den muß niemand schlafen. Bey Tage ist das Oeff- 
nen der Fenster sehr zuträglich, um die Luft auf dem 
Zimmer zu reinigen und zu erfrischen. Des Nachts 
. ist es aber gefährlich. Auf den schönsten Abend kann 
eine kalte nebelichte Nacht folgen, und deren Lust darf 
nicht in das Schlafgemach dringen. 
Wenn
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.