Full text: Touristen-Führer für die Umgebung von Cassel

42 
Hausen l v /-2 St., Summa 6 l /a St. — Wer nur den Bilstein 
bei Besse besuchen will, fährt am besten per Bahn nach Gun 
tershausen, geht nach Besse und kommt auf demselben Wege 
zurück; so erreicht er die schönste Parthie des Langenbergs 
leichter, als auf der oben beschriebenen sehr anstrengenden Tour, 
die ohnehin bis Großenritte etwas langweilig ist, und kann auch 
vorn Bilstein leicht zur Bocksgaile gelangen. 
Ausflug ft. 
Carlsaiie, Nene Mühlr, IrrirnhsKrn. 
Über den Friedrichsplatz, durch das Auethor gelangen wir 
zur Carlsaue hinab, gehen bis zum großen Bassin, an der 
Südseite desselben bis zu seinem Endpunkte, dann links den 
Fahrweg zum Thore hinaus, wo wir die Fulda erreichen, an 
dieser wpndern wir aufwärts bis zur „N e u e n M ü h l e". Nach- 
dem wir diese passirt haben, treten wir in das sich verengende 
Thal ein und ziehen an dem — jenseits der Fulda — recht 
hübsch gelegenen Dorfe Bergshausen vorüber. Nicht lange darauf 
hebt sich der Weg nach rechts SW. hinauf, wir schreiten auf 
ihm eine kurze Strecke am Gartenzaune des Gutes Freien 
hagen entlang, finden unter einem Baume, von einer Mauer 
halb umgeben — nahe dem rechts liegenden Hanse — eine 
Bank und lassen uns nieder. Hier zieht die Fulda dicht an uns 
vorüber, der Landschaft Leben und Glanz verleihend, und wenn von 
hier aus der Blick über Thal und Hohen schweift, so umfaßt und 
überfliegt er auch fast den ganzen Lauf des Flusses, der wie ein brei 
tes, glänzendes Silberband glitzernd durch die Fluren gleitet. Der 
Anblick ist überraschend schon; nicht von einem Hohen Berge, von 
einem niedrigen Hügel blicken wir hinab und sind mitten drin 
in all der Pracht und Herrlichkeit. Dank dem, welcher mit 
richtigem Verständnisse gerade an dieser Stelle einen Ruheplatz 
gründete, dadurch auf die Schönheit der Aussicht aufmerksam 
machte und zum Genusse einlud. Wir steigen gegen W. am
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.