Full text: Touristen-Führer für die Umgebung von Cassel

' 
13 
aus dem siebenjährigen Kriege her, wo hier sich eine Colonne 
gegen die andringenden Franzosen verschanzte. Der Umblick 
ist reizend, besonders bei abendlicher Beleuchtung und umfaßt 
den ganzen Kranz der Berge, die unser Thal einschließen, sowie 
einen großen Theil des Thales selbst. Über die, uns zu Füßen 
liegende Wiese — auf der die Bäume stehen, als ob sie aus 
einer Nürnberger Schachtel aufgepflanzt wären — hinaus 
schweift der Blick auf Ober- und Niedervellmar, zum Stahlberge, 
Dörnberge und über den Habichtswald. Gegen N. auf der 
Höhe liegt Dorf Hohenkirchen, NO. der Wartberg oberhalb 
Winterbüren, weiterhin der Reinhardtswald mit dem Gahren- 
berge, im O. der Mündener und Kauffunger Wald, im S. die 
Söhre, SW. der Baunsberg und Langenberg. Dabei stehen 
wir zwischen Feldern, am Fnße des Berges die prächtigen 
Wiesen, es ist eine entzückende Idylle. Wir wandeln zurück 
bis wir die, vorhin verlassene Fahrstraße — nahe vor Philippi 
nenhof — wieder erreichen und sehen von hier aus im O. auf 
der halben Höhe des vor uns liegenden Berges zwei Bäume 
stehen. Um dort hin zu gelangen, gehen wir auf der Fahrstraße- 
rechts abwärts bis zu dem, mit Weiden bestandenen Platze^ 
gehen nach links zwischen den Bäumen hindurch, finden einen 
Fußweg, folgen ihm eine ganz kurze Strecke nach links und 
erblicken einen Pfad rechts, der gerade auf zu den oben er 
wähnten Bäumen führt. Unter den Bäumen angelangt, bietet 
eine Steinbank ein allerliebstes Ruheplätzchen. Von hier aus 
führt ein Pfad zur Kuppe des, vor uns liegenden Berges empor, 
der an den Lehmgruben — bleiben links — entlang zu einem 
Fahrwege leitet, auf dem wir fortwährend Umschau halten 
können. Den Berg gegen O. abwärts schreitend, gelangen wir 
an einen Bach, gehen an demselben entlang und kommen zu 
den „Quellenböfen". Wir erreichen eine Tafel „An den 
Quellenhöfen" und bei dieser einen Weg, der von rechts kommend 
nach links aufwärts zieht, und können auf diesem nach Belvedere 
— dessen Thurm nahe vor uns liegt — hinauf gelangen. 
Angenehmer aber ist es, wenn wir ein wenig nach rechts gehen 
und den ersten Weg nach links einschlagen, der um das Haus
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.