Full text: Touristen-Führer für die Umgebung von Cassel

11 
mit der eine Restauration verbunden ist — beide sind leicht zu 
erkennen, der zweite geht etwas später links ab. Wir steuern 
dem, auf der Höhe vor uns im W. liegenden „Raabe's Felsen- 
kelle"" zu — deutlich zu erkennen — von welchem wir eine 
prachtvolle Aussicht und den besten Anblick der Stadt Cassel 
haben, die sich nirgends so Vortheilhaft präsentirt. Die gute Re 
stauration ladet zum Verweilen und zum ruhigen Genießen der 
herrlichen Fernsicht ein. SO. Kaufunger Wald mit Pfaffenberg, 
S. Sohrer Wald und Heiligenberg, SW. Odenberg, Langen 
berg "mnsberg, W. Habichtswald und Dörnberg. Cassel bietet 
—' außerhalb betrachtet — kein imponirendes Bild, es fehlt 
der adt an Thürmen und hervorragenden, über die andern 
sich hebenden Gebäuden; wer sie nach dem Anblick von außen 
beur^ült, wird nichts mehr als eine einfache Landstadt in ihr 
vermuthen. Um so interessanter ist sie im Innern. In der 
Altstadt haben wir das volle Bild einer Stadt der frühern 
Jahrhunderte, enge Gassen, alterthümliche Häuser, die — nach 
früh, beliebter Bauart — in iedem Stockwerk vorspringen, so 
daß der Raum zwischen den Häusern in der Höhe mitunter bedeutend 
eng c ist als zu gleicher Erde. Das eigenthümlichste Gebäude dieser 
Art ist das Eckhaus am Aufgange „Vor dem Kloster" und Kloster- 
stra* Rr. 7, welches gerade so aussieht, als ob eine Schachtel über 
die adre gestülpt wäre. Viele Häuser sind mit reichem Schnitz- 
werr. ausgestattet, auch mit Figuren geschmückt, so daß ein 
Rnn^gang durch die Straßen und Gassen der Altstadt die Mühe 
reichlich lohnt. Daneben zeigt uns die Oberneustadt das volle 
Bild einer neuen, durchaus eleganten und glänzenden Stadt: 
breite Straßen, zum Theil mit Bäumen bepflanzt, prächtige 
Gebäude mit anliegenden Gärten, große Plätze von Alleen, 
durchzogen oder umkränzt, so daß man sie dreist eine Garten 
stadt nennen kaun. Sehr zu loben ist, daß Straßen und Plätze 
so viel thunlich mit Bäumen bepflanzt werden; dadurch erhalten 
dieselben nicht allein ein freundliches Aussehen, sie tragen auch 
zur Verbesserung der Atmosphäre, zum Wohlbefinden der Be 
wohner bei. Welche herrliche reine Luft haben wir hier, wie 
sind wir dadurch bevorzugt vor vielen andern größern Städten,
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.