Full text: Touristen-Führer für die Umgebung von Cassel

10 
Nochmals mache ich darauf aufmerksam, daß die Parthie, 
damit sie vollen Genuß gewährt, am Vormittage ausgeführt 
werden muß. Wer Neigung hat, die Tour nach Münden zu 
unternehmen, kann dies von Landwehrhagen bewerkstelligen, von 
wo ein reizender Waldweg hinüber fü^rtl 
Ausflug 3. 
NolfsanAer, Graue Rahe, Raube s JelfenKeller. 
Wandern wir zum Weserthore hinaus, so zieht ein aller 
liebster Weg — gleich jenseits der Ahnabrücke rechts — an den 
Bleichen und dem Schützenplatz vorüber, durch duftige Wiesen 
nach dem Dorfe Wolfsanger, der einst so bedeutenden Stadt, 
die schon 100 Jahre vor der Gründung Cassels bestand, später 
durch einen großen Brand zum Dorfe herabsank und nicht wieder 
empor kommen konnte, weil durch die Mumstcenz der Herrscher 
Cassel sich zu sehr hob. — Außer dem eben beschriebenen Wege 
führt auch noch die, von der Jhringshäuserstraße rechts abzieh 
ende Garteustraße dorthin, ebenfalls auch die Chaussee nach 
Wolfsanger, die von der Jhringshäuserstraße abzweigt. Dem 
Wandrer bleibt die Wahl überlassen. Am besten wird es sein, 
den einen der erstgenannten beiden Wege zum Hin- und die 
Allee von Wolfsanger als Rückweg zu benutzen. — Wir gehen 
unten am Dorfe entlang, berühren die Kaltwasser-Heilanstalt, 
ziehen an dieser vorüber — dem Laufe der Fulda folgend und 
kommen nach kurzer Zeit an eine Biegung des Flußes, wo das 
Thal sich so verengt, daß Fluß und Straße einen großen Theil 
desselben ausfüllen. In diesem Thale wandern wir bis zur 
„Grauen Katze", eine sehr besuchte Restauration, haben aber 
auch die neu angelegte Wirthschaft neben der erstgenannten zur 
Verfügung. Zum Rückwege benutzen wir den Fußsteg, der von 
der „Grauen Katze" direct aufsteigt. Auf der Höhe angekommen 
entrollt sich, wie durch einen Zauberschlag, das ganze Thal mit 
seinem Bergeskranze, ein Anblick, der uns unwillkürlich Halt 
machen und ins Beschauen vertiefen läßt. Von hier führt ein 
Weg direct nach Wolfsanger oder zur Kaltwasser-Heilanstalt —
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.