Full text: Zissel (1939, 1949-1951)

Die Ziffel Gefebe. 
Kraft feines hohen Amtes erläßt der BZillelrat im Interejle einer 
ebenjo ordnungsgemäßen wie fröhlidHen AWbwidilung des Zifjels 1939 nach: 
jtehende Gefjeße: 
I. Gejeß über die Dauer des Zifjels und Teilnahme an demjelben, 
$ 1. 3Zur Teilnahme am 3Zifjel ijt jeder Kalfelaner verpflichtet, der 
das 6. Lebensjahr begonnen und das 106. noch nidht beendet hat. Un: 
ent|/huldigt Fernbleibende können dur die Zifjelgarde zwangsvorgeführt 
und vom 3Zifjelrat im Vlikverfahren zum Tode dur Erjdhieken mittels 
Böllers verurteilt werden. (Abbildung der zur Verfügung Itehenden Ka- 
nonen wird zum Zwede der AWbihredung der Gejekesversffentlidhung bei- 
gegeben.) 
$ 2. Der Zifjel beginnt mit dem Zuge des Ziffelrates vom Rathaus 
zum Maritäller Plag und endet mit der Wiederverjenkung des Ziljelherings 
in der Fulda. Unterbredhhungen in der Teilnahme find nur zum 3Zwede 
furzer ABung und ähnlidher bzw. ergänzender Verridhtungen geftattet; be- 
hufs Schlafens nur in befdhränfkftem Umfange. 
II. Gejeß über das Feuerwerk und über Kritikajterei. 
$ 1. Es ijt bei Androhung der Verurteilung zu einer Lokalrunde ver: 
boten, gelegentlid der Jeuerwerfe am Sonnabend: und am Sonntagabend 
Rafeten mit bloßer Hand aufzufangen. 
$ 2. Grundläglidh geftattet ijt dagegen [owohl anläklihH des Feuerwerks 
wie überhaupt jede Urt von Nörgelei, Mederei, Miesmaderei, Quengelei 
und Kritikalterei, (Sowas freut den Zifjelrat bloß!) Es’ wird fogar der 
eifrigite Mederer zur bejonderen Ehre Sffentlidh ausgeftellt werden. 
HI. Gejeg über die Zifjelgejebe, 
$ 1. Die Zifjelgejeke treten mıt 3Ziljelbeginn in Kraft und enden mit 
3ifelende. 
$ 2. Dem Hohen Zifjelrat [teht es frei, während des Ziljels jederzeit 
und je nad Bedarf weitere Ziljelgejekge zu erlafjen, die jeweils Jofort mit 
CErlaß wirfjam werden. 
Kaltfel, am 3ifjel 19389. 
Der Zijjekrat.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.