Full text: Elektrische Heißluft-Apparate

Es wurden verschiedene Apparate gebaut, bei welchen ebenso wie beim 
elektrischen Glühlichtbad einilache Glühlampen als Wärmequellen gebraucht 
wurden. Alle diese Apparate haben den Nachteil, dass sie zur Erzeugung von 
aktiver Hyperämie im Sinne Professor Biers nicht gut verwendbar sind, da 
die Wärmestrahlung eine zu grosse ist und die Patienten Temperaturen über 
60—65° C. kaum vertragen. Es kommt dabei zu einer starken Rötung der 
Haut, auch zur Transpiration, aber nicht zu einer aktiven Hyperämie, für 
welche höhere Temperaturen erforderlich sind. 
Dr. Lindemann‘) hat einen, Elektrotherm genannten Apparat gebaut, bei 
welchem zum ersten Male elektrische Drahtwiderstände zur Erzeugung von 
heisser Luit verwendet wurden. Dieser Apparat ist aber leider nur für einzelne 
Gliedmassen und auch hier nicht einmal für Hüfte und Schulter zu verwenden. 
Ich habe in meinem Karlsbader Institut mehrere Jahre hindurch zuerst 
Spiritus-, dann Gasapparate verwendet, immer wieder neue „Systeme“ und 
Modelle versucht und da ich mit keinem derselben zufrieden war, habe ich 
unter ständiger Kontrolle der praktischen Verwendbarkeit, nach vielen Ver- 
suchen und Aenderungen eine Serie von Apparaten mit elektrischer Heizung 
konstruiert, welche, wie ich glaube, allen Anforderungen der bequemen und 
dabei absolut sicheren Handhabung, der Gleichmässigkeit der Innentemperatur 
und präzisen Kontrolle beim Auf- und Absteigen derselben nach jeder Richtung 
entsprechen. 
Dr. Max Immelmann hat diese Apparate im Balneologenkongress in Berlin 
demonstriert und in seinem Vortrage die praktische einfache und sichere Ver- 
wendbarkeit, nach einjährigem Gebrauch derselben in seiner vielbesuchten 
Anstalt, so sehr gelobt, dass durch diese Apparate die Anwendung der Heissluft- 
behandlung jedenfalls bedeutend erleichtert und infolgedessen auch erweitert 
werden dürite. 
Das London-Hospital in London-Whitechapel hat Ende 1908 eine eigene 
Heissluftabteilung eingerichtet und daselbst 8 von mir konstruierte Apparate 
aufgestellt. Nach der mir zugekommenen offiziellen Mitteilung wurden daselbst 
im ersten Betriebsjahre 10859 Heissluftbehandlungen verabiolgt. 
Jeder Arzt, der sich mit Heissluftbehandlung beschäitigt hat, muss zu- 
gestehen, dass er bei Verwendung von Gas- oder Spiritusheizung gegen 
mannigfache Uebelstände anzukämpifen hat und dass dies die Ursache ist, 
weshalb diese Therapie, trotz ihrer ganz eklatanten und in manchen Fällen 
überraschend schnellen Heilerfolge bisher nicht die allgemeine Anwendung ge- 
funden hat, welche ihr mit Recht gebührt. 
Indikationen für Heissluftbehandlung 
Die Literatur über diese Therapie und deren Resultate ist mit Rücksicht 
darauf, dass seit der ersten Publikation Prof. Biers über diese Methode nicht 
mehr als zwei Dezennien verflossen sind, eine überaus zahlreiche, und wir 
können die Indikationen der Anwendung ziemlich genau präzisieren. 
!') Dr. Lindemann, Münchener med. Wochenschrift 1898, Nr. 46.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.