Full text: Durch Sauerland und Waldeck

112 
Ederbringhausen — Corbach — Brilon-Wald 
nach Hagen zurückfahren. — 
Doch da kommen auch schon die im Fett gold 
gelb geschmorten Fische? Jeder bekommt sein 
Glas Milch dazu und Brot. Wohl selten hat uns 
ein Gericht so gemundet, wie hier unter der Linde 
am Torbogen des Burghofes! — 
— Mittlerweile hat sich tiefschwarze Nacht 
zu uns gesellt, die der zitternde Lichtkegel unserer 
Lampe nur mühsam durchdringt. Traulich sitzen 
wir beisammen, erzählen uns was und singen 
unsere schwermütigen Lieder vom Lindenbaume 
und vom Schweizerbuben zu Stratzburg auf der 
Schanz. Die ganze Förstersfamilie hat sich zu 
uns gesetzt. Heinz und Mäxchen machen schon so 
kleine Aeuglein, datz kaum ein Glühwürmchen 
hineinfliegen könnte. Ratz sieht im Geiste einen 
riesigen Geburtstagskuchen vor sich stehen, und 
Günther hört schon schwere Tritte mitternächt 
licher Burggeister durch die leeren Räume poltern. 
Sicher ist jedenfalls, datz plötzlich ein graues, 
grämliches Männlein mit spindeldürren Knochen 
und hohlem, totenfahlem Gesichte gespensterhaft 
sich in den Kreis schiebt und mit der Hand gar 
unheimliche Bewegungen macht, als wollte es 
Sand in die übermüden Augen der Wanderer 
streuen. Da erstirbt jedes Wort, schweigend zie 
hen beim flackernden Lampenlicht die nächtlichen 
Gestalten die Stiege hinauf, während draußen 
der Uhu ruft und große phantastische Schatten an 
den Wänden des alten Baues herumtanzen.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.