Full text: Anmerkungen zu den Kinder- und Hausmärchen (3)

— 237 — 
3) Der König denke er sei der Abt von Eanterbury und sei doch nur 
ein armer Schäfer. In Paulis Scherz und Ernst wird erzählt daß 
dem Abt von seinem Bogt die Fragen vorgelegt worden, 1) wie hoch 
er ihn schätze? 2) wo die Mitte der Erde und 3) wie weit Glück vom 
Unglück entfernt sei? Der Hirt kommt in dem Kleide des Abts und 
antwortet, i) acht und zwanzig Silberlinge, weil unser Heiland für 
dreißig verkauft worben und er den Kaiser zu neun und zwanzig 
schätze; 2) in seinem Haus, wie beim Pfaffen Amis ; 3) nicht länger 
als eine Nachtzeit sei Glück und Unglück von einander entfernt, denn 
gestern sei er ein Hirt gewesen, heute aber sei er ein Abt. Damit 
stimmt die Erzählung in Eherings Sprichwörter 1, 163 —168. 3, 
23 — 23. Wir haben auch die Geschichte von einem König von 
Frankreich gelesen, die erste und dritte Frage war wie im altengli 
schen Lied, nur die zweite lautete gleich der in unserm Märchen, 
wie viel Sterne am Himmel seien. Ein Müller der hier die Ant 
wort gibt, nennt eine große bestimmte Zahl und heißt den König 
nachzählen. Endlich kommt auch im jüdischen Maasäbuch Cap. 126 
(in Helwigs jüdischen Historien Nr. 39) die Sage vor. Einem Rath 
des Königs werden die drei Fragen vorgelegt, wovon die zwei ersten 
etwas abweichen, 1) wo die Sonne aufgehe, 2) wie weit es vom 
Himmel bis zur Erde sei (wie beim Amis). Hierauf folgen durch 
einen Schäfer die schwachen Antworten, die Sonne gebe gen Morgen 
auf und gen Abend nieder, und vom Himmel sei es gerade so weit 
zur Erde als von der Erde zum Himmel. In ähnlichem Geiste ent 
halten auch die Gesta Romanorum zwei Erzählungen; s. unten den 
Auszug Nr. 14. Abermals eine andere hat der kurzweilige Zeit- 
vertreiber durch C. A. M. von W. (1668) S. 70. 71. Auch in den 
Novellen des Franco Sacchetti (um 1370) Nr. 4 kommt das Mär 
chen vor; s. F. W. Val. Schmidt in den Wiener Jahrb. 1822 Bd. 
22 Anzeiqeblatt S. 34—37. Man vergl. Holzmanns indische Sa 
gen 3, 109 folg, und 1001 Nacht 15, 245. Von der Sitte drei 
Wahrheiten zu sagen, um sich damit aus der Noth zu helfen, han 
delt P. F. Müller in den Untersuchungen über Saro Grammaticus 
S. 143. In einem serbischen Märchen bei Wut Nr. 43 überlistet 
ein Hirte den König durch kluge Antworten. Vergl. Schmidt . . . A 
Taschenbuch der Romanzen S. 83 folg, r - <**■ r '
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.