Full text: Das Kasseler Theater- und Musikleben im Wandel der Zeiten; Im Banne der bildenden Kunst (Band 3, Teil 1)

- 8 
Jedenfalls muss nach der Piderit*sehen Stadtgeschichte der Brand 
des Komödienhauaes für die Kasselsner ein Ereignis von so grosser 
Wichtigkeit gewesen sein ,dass Spötter behaupteten ,sie hätten ihre 
Zeitrechnung auf diese Begebenheit begründet. Mir ist - so sagtPi- 
derit - wenigstens erinnerlich ,dass ein-JCassPlaner nicht leicht et 
was erzählte ,ohne hinzuzufügen ,dass dieses so und so lange vor odei 
nach dem Brande des Komödienhauses sich ereignet habe. Von dem Wieder 
aufbau des KomÖdiiamhauses als Theater hat man abgesehen . Später er 
hob sich an seiner Stelle ein massives Bürgerhaus ,das als Cafe Ver 
delot von der Bürgerschaft sehr viel besucht wurde , Von einer Platt 
form oder Veranda soll man einen herrlichen Fernblick in die Berge 
genossen haben , Die Buchdruckerei von Priedr. Scheel befindet sich 
wohl heute noch in diesem Hause , Tragisch wirkte sich übrigens der 
Brand des Komödienhauses für den Theaterdirector Böhm aus ,dessen 
auf 6oooGulden geschätzte Garderobe gänzlich verbrannte . Zwar er 
hielt er zur Entschädigung vom Landgrafen die Genehmigung ,im Opern 
haus zu spielen ,aber wegen der dazu erforderlichenVeränderungen muss 
te er darauf Verzicht leisten und erwirkte dann wenigstens die Erlaub 
nis jim Naturtheater der Karlsaue spielen zu dürfen . Freilichtbühnen 
sind elso durchaus keine moderne Errungenschaft . 
^eben dem Komödienhaus bestand also schon seit 1766 das Opernhaus 
an der Königsstrasse ,öas aus dem früheren Palais des Prinzen Maximi 
lian von Hessenjzu einem Theater umgeschaffen wurde , Mit wenigen bau 
lichen Änderungen hat es seine äussere und innere u estalt beibehal^ 
ten bis zu dem Augenblicke als es im Jahre 19o9 also beinahe nach .t 
15o Jahrenseines Bestehens niedergerissen wurde . 
^ei seiner Borliebe für alles Ausländische bezog Landgraf Friedrich 
II, seine Künstler in erster Linie aus Frankreich . Von dort ström 
ten nach Kassel bedeutende Pariser Schauspieler ,Instrumentalvirtuo- 
sen sowie Ballettänzer und Tänzerinnen ,aber da auch unter seiner Le 
gierung die italienische Oper zu neuem Glanze erstehen sollte ,liees 
er aus Italien Sänger und Sängerinnen sowie Musiker kommen • Insbeson 
dere unter der Leitung des Maestro Ignazio Fiorillo ,der 1763 aus 
Neapel kam , entfaltete die italienische Oper ihren Glanz .Fiorillo 
ein Schüler von Durante und Leonardo Leo , erreichte indes als Kom 
ponist niemals die Bedeutung seiner Lehrer • Er schrieb in erster 
Linie viel Kammermusik , die dann immer noch besser als seine Opern 
gewesen sein soll ,aber dessenungeachtet brachte er diese hauptsäch 
lich zur Aufführung , 
Von dem künstlerischen Hochbetriebe in der kleinen Residenz Friedrich 
II. mit ihren 2oooo Einwohnern wird man sich einen ungefähren Begrif 
machen können ,wenn man bedenkt , dass zu jener Zeit Massel ein Thd- 
atre Francais ,eine italienische und französische Oper ,Conderts de 
la Cour ,eine Society philharmonique und verschiedene Academies inusi- 
cales unterhielt , Zeitgenössische musikalische Schriftsteller spra 
chen mit Entzücken von dem Kunstleben Kassel's* der damaligen Zeit • 
In allen auswärts über das damalige Cassel geführten G< sprächen bil 
deten der Glanz des Hofes ,dessen Feste ,die Oper und die Schauspiele 
das Hauptthema . Die ganze bessere u esellschaft f insbesondere die Hof 
kreise ,vertrieben sich die Seit damit ; dass sie in der Musik sowie 
in allen bildenden und schönen Künsten dillettierten ▼ Liebhabervor 
stellungen ,Schäferspiele und alle gesellschaftlichen Ablenkungen 
wie Z era treuungen in der Art ? wie sie in Paris gang und gäbe -waren , 
standen auch in dem damaligen Kassel auf der Tagesordnung . Mit dem 
Zeitalter des Landgrafen Friedrich II . klang eben das sterbende Ro 
koko , jene Epoche geniesserischer und verschwenderischer ^ebenskunst 
aus . übrigens wird man durch d as Werk " B e s com^diens fxäncais dans 
la Cour du Landgrave Frdd£ric II de Hesse- Cassel " von Jean - Jac 
ques Olivier überdies Wirken der vom Landgrafen Friedrich II. für 
Cassel gewonnenen, französischen Sehauspiel-und Opernkräfte sehr gut
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.