Full text: Das Kasseler Theater- und Musikleben im Wandel der Zeiten; Im Banne der bildenden Kunst (Band 3, Teil 1)

— 95 — 
Hallwachs »dessen anziehende Persönlichkeit es besonders verstand,die 
Proben interessant zu gestalt#® »studierte auch eine ganze Anzahl Chor 
werke neuerer ^eit ein »die vorher kaum in Kassel gehört wurden »wie 
z.B. Woyrsch " Totentanz “Liszt !! Der entfesselte Prometheus “Wolff- 
Ferrari “La Vita nuova “pugo V/olf “Der Feuerreiter “und das “Elfenlied 
Arnold iu endelsohn “Der Paria “Hallwachs war nicht nur ein routinierter 
Chorleiter ,sondern dank seiner vielseitigen Bildung zum Kunsterzieher 
geradezu praedestiniert . An meinen langjährigen freundschaftlichen 
verkehr mit ihm knüpfen s&äh für mich die schönsten Erinnerungsfreuden 
Abgesehen von den meist ausgezeichneten Solisten »die bei den Chor 
werken mitwirkten »führte der Oratorienverein in seinenj&lljährlich 
stattfindenden gemischten Konzerten ebenso wie die Abonnementskonzer 
te der kgl. Kapelle berühmte Instrumentalisten und Sänger in Kassel 
ein .In den u ahren vor dem Weltkriege standen Hallwachs für die Auf 
führung der Chorwerke stets die früheren sehr guten Militärkapellen 
der 167 er und 83 er zur Verfügung . Im Weltkriege aber und nach die 
sem musste er sich mit einem selbstgeschaffenen Privatorchester»das 
meistens aus künstlerisch spielenden Dilettanten und ehemaligerizivil- 
versorgtenMilitärmusikerabestand,begnügen Bekanntlich ist die Schwä 
che solcher Dilettantenorchester darin zu erblicken y dass diese Künste 
freundejso gern sie auch zum Gelingen des Ganzen beitragen mochten’ ? 
sich nur schwer einordnen undft recht seelenvoll spielen da,wo die 
einzelnen Stimmen nicht so merkbar hervortreten sollen .Aber Hall - 
wachs war in der Behandlung seiner Kunsthelfer so geschickt„dass er 
schliesslich auch mit dem durch die Not der Beit gebotenen Orchester 
provisorium vorzügliche Aufführungen zu Stande brachte . Jedenfalls 
waren die Schwierigkeiten ,die er in jenen ‘"eiten gegen früher zu über 
winden hatte nicht zu unterschätzen 0 
In der Heranziehung von Künstlern internationalen Hufes wetteiferte 
mit dem Öratorienverein und den Abonnementskonzerten der früheren 
Kgl . Kapelle vor »während und auch einige Jahre nach dem Weltkriege 
die Konzertdirection dnd Musikalienhandlung Edgar Kramer -Bangert . 
Mit den genannten »Konzerte veranstaltenden Institutest rat Letzterer 
durch seiaeElite - Konzerte in einen edlen Wettstreit . Um dos Musikle 
ben hat sich ffdgar Kramer - Bangert in jenen ^eiten unleugbare Ver 
dienste erworben und jahrzehntelang dem Kasseler Publikum die Bekannt^ 
schaft mit den hervorragendsten Sängern und Instrumentalisten vermit 
telt -. Bei den bereits erwähnten Instituten blieben für die Heranzie 
hung solcher Künstler nur begrenzte Möglichkeiten und daher brachten 
die EliteKonzerte manche willkommene Ergänzung . Diese Konzerte tru 
gen ihren anspruchsvollen Namen mit vollen Rechte im Hinblick auf die 
hohe künstlerische Bedeutung der Solisten, weniger indes, hinsichtlich 
der Zusammenstellung und des Stils der Programme .Die Tradition hat 
nach dem Weltkriege die MusikalienHandlung H Simon mit wechselndem 
Erfolge fortgesetzt • 
Die damals am Konzert hi mmel leuchtenden Sterne sind wohl zumeist wie*., 
der vefschwunden »andere Sterne sind unterdessen aufgegangen .Ob die 
se aber immer in gleicher Leuchtkraft erstrahlen »bleibt eine nicht 
leicht zu entscheidende Frage . Die Erinnerung an die künstlerischen 
Erlebnisse injenen Vorkri^gsjahren dünkt mir wie ein schöner Nachhall 
aus einer Beit,wo Begeisterungsfährgkeit und Aufnahmebereitschaft für 
künstlerische Darbietungen jeder Art im höchsten Grade vorhanden waren 
Eine grosse Reihe der Künstlerinnen und Künstler »die das ^onzert- 
publikum in Kassel in den ü ahren vor dem Weltkriege und auch während 
desselben ebensß wie noch in späteren Jahren zu begeistern verstanden 
lasse ich hier Revue passieren und gebe den Damen» wie es die Höflich 
keit gebietet »Jen Vortritt . Als hervorragendste Erscheinungen »die 
sich aus der menge herausheben »glänzten vor Allem durch die Pracht 
ur $ Gewalt ihrer Stimmen die Damen Preusse - ^atzenauer »Leffler - 
Buflchardt .Gabriele Englerth
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.