Full text: Geometrisches Zeichnen für Buchbinder

26 
Die Konstruktion des Hakenkreuzes 
Das Hakenkreuz ist das Ornament und Symbol der nationalsozialistischen 
Bewegung und des Dritten Reiches geworden; es wird auch in der Buch 
binderei vielseitig auf Bucheinbänden, Mappen und Kästen angewendet, so 
daß es, namentlich auf Grund verschiedener sehr schlechter Darstellungen, 
angebracht erscheint, hier die genaue und richtige Form und ihre Kon 
struktion zu zeigen. 
Es gibt verschiedene Formen des Hakenkreuzes mit verschiedenen Be 
nennungen. Das ursprüngliche Hakenkreuz ist auch ein gleichschenkliges 
Kreuz, dessen Endungen aber kürzer sind und in schrägen Haken auslaufen 
(siehe Abbildung 41). 
Das Hakenkreuz ist bei fast allen Kulturvölkern, auch bei den Japanern, 
Inkas und Indern, ein früh verkommendes Ornament und soll die Sonne 
oder das Feuer symbolisieren, also gewissermaßen ein Naturgesetz ver 
körpern, da die Sonne die wärmende, Fruchtbarkeit und Wachstum er 
zeugende Naturkraft bedeutet. Bei den Indern wird es in der Sprache des 
Sanskrit „swastika“ genannt; bei diesem Zeichen haben die Schenkel des 
Hakenkreuzes eine nach links zeigende Richtung (Abbildung 42). Eine an 
dere Art ist wieder das Gnostikerkreuz, das von den Anhängern der unter 
gegangenen theosophisch-christlich-jüdischen Mischreligion der Gnostiker 
„Baphomet“ genannt wurde. Dieses Kreuz, das angeblich geheime Sinnbild 
der Tempelherren, des geistlichen Ritterordens Mitte des 13. Jahrhunderts, 
der zum Schutze der Jerusalempilger gegründet worden ist, hat Ähnlichkeit 
mit dem Gnostikerkreuz, nur sind die Schenkel kürzer und wenden sich 
nach rechts (siehe Abbildung 43). 
Die Form des Hakenkreuzes ist stets aus dem Quadrat zu entwickeln, 
was ja deutlich aus seiner Balkenform erkenntlich ist. Für den im geo 
metrischen Zeichnen Unerfahrenen ist es jedoch nicht einfach, die richtige 
proportionierte Form zu finden. Die Abbildung 44 zeigt ein richtig kon 
struiertes Hakenkreuz. In der Größe, die benötigt wird, zeichnet man ein 
Quadrat, das in 25 kleine Quadrate eingeteilt wird; man teilt dazu alle vier
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.