Full text: Ausführliches Lehrbuch der Handels-Correspondenz enthaltend in vier Büchern

197 
Fünfte Unterabtheilung. 
Briefe über Rimessen für eigene Rechnung. 
Einleitung. 
Rimessen macht man in 2 Fällen: 
1) wenn wir Wechsel als Zahlung für irgend eine Schuld ein 
senden, in welchem Falle wir einfach bitten, uns für deren 
Betrag zu erkennen; 
2) wenn wir Rimessen als Zahlung, aber nicht in unserm 
Wohnort zahlbar, empfingen, und sie nun an einen Ge 
schäftsfreund auf dem Platze, wo sie zahlbar sind, mit dem 
Ersuchen einsenden, sie für unsere Rechnung einzuziehen (ein- 
zukassiren) und uns den Gegenwerth nach Abzug der Spesen 
zu übermachen. 
Wird z. B. einem Geschäftsfreunde in Berlin eine Rimesse 
gemacht, welche in Leipzig zahlbar ist, so ersucht man ihn, dieselbe 
zum höchsten Course zu begeben, und uns das Product unter 
Anzeige gutzubringen oder den Werth je nach unserer Angabe, 
auf einen andern Platz zu remittiren. 
Nr. 98. Anzeige einer Rimesse. 
Inliegend übersende ich Ihnen 
Rthlr 14 Tage nach dato auf P. P. dort, 
deren Sie sich nach Eingang zur Ausgleichung meiner Rechnung 
bedienen wollen. 
Ich bitte mir den Empfang gefälligst anzuzeigen und zeichne 
ii. s. w. 
Nr. 99. Ähnlicher Brief. 
Sie erhalten hiermit 
Rthlr auf Berlin 2 Monate dato auf P. Schnell 
die Sie zum höchsten Course begeben und deren Product Sie mir 
abzüglich Ihrer Spesen unter Anzeige gutbringen wollen.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.