Full text: 60 Jahre Melsunger medizinische Mitteilungen

76 
In mehreren Pharmacopoeen ift angegeben, daß Laminariaflifte um 
das Vier- bis Fünffache quellen feilen. Dies ifF eine ganz irrtümliche 
Beftimmung und entbehrt jeglicher genauen Beobachtung. Aus den 
Angaben von Hirfch' 22 ) ift allerdings nicht deutlich zu erfehen, welche 
Pharmacopoe diefe Angabe bringt. Ein frifcher Laminariaftiel mißt, wie 
oben angegeben ift, an den dickften Stellen etwa 9 cm im Umfang, an 
den dünnflen etwa 4. Nach dem Trocknen fchrumpfen die Stiele an den 
dichflen Stellen auf etwa 4-5 cm zufammen, an den dünnflen auf etwa 
2,5. Man kann alfo (agen, daß der Laminariaflift beim Trocknen etwa die 
Hälfte (eines Umfanges einbüßt. Da aber, wie die chemifche Prüfungen 
ergeben haben, Laminariafchleim nach dem Trocknen nicht wieder diefelbe 
Menge Waffer aufnehmen kann, fo ift es auch ganz ausgefchloffen, daß 
ein getrockneter Laminariaftiel dicker werden (oll als im frifchen Zufland. 
Diefe einfache Überlegung beweifl fchon, daß jene Angaben in den 
Pharmacopoeen ohne Nachprüfung aufgenommen ßnd. 
b) Tupelo. 
Das Tupeloholz wird aus den Wurzeln von Nyssa aquatica (Familie 
der Cornaceen) gewonnen. Die Pflanze wächfl in den Sümpfen Süd 
carolinas und Floridas. Andere Arten gedeihen noch in O[laßen, befon- 
ders am Hymalaya. 
Das Wurzelholz von Nyffa aquatica fällt fofort durch das geringe 
fpezißfehe Gewicht auf. Während ein Laminariaflift von 3 mm Durch- 
meffer 0,6-0,7 Gramm wiegt, beträgt das Gewicht eines Tupelofliftes von 
demfelben Durchmeffer und derfelben Länge nur 0,1618-0,1638. Nach 
ärztlichen Angaben fpielt aber diefer Gewichtsunterfchied in der Gynä 
kologie gar keine Rolle. Wenn der Tupeloflift im übrigen alle Eigen- 
fchaften des Laminariafliftes aufweifen würde, fo könnte der Arzt wohl 
im Zweifel fein, ob er dem Tupeloflift nicht den Vorzug geben (ollte. 
Betrachtet man aber jetzt die Quellungs-Kurven, fo wird man fofort 
fehen, daß die Tupeloflifte in der erflen Stunde an Umfang nur un 
bedeutend zunehmen und dann überhaupt nicht mehr. So viel ifl alfo 
bewiefen und fleht fefl, daß mechanifche Wirkung des Tupelofliftes fchon 
nach zwei Stunden aufhört, eigentlich follte man bei der geringen Um 
fangsvermehrung überhaupt nicht von einer Wirkung fprechen. 
Auch beim Vergleich der von dem Tupeloflift und dem Laminaria 
flift aufgenommenen Waffermenge bleibt der Tupeloflift um ein Vielfaches 
hinter Laminaria zurück. 
S2 )Dr. Bruno Hirfch. Univerfal-Pharmacopoe. Eine vergleichende Zufammen- 
ftellung der zur Zeit in Europa, Nord-Amerika und Japan gültigen Pharmacopoeen. 
II. Aufl. Göttingen 1902, Seite 499.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.