Full text: Handbuch des Kreises Melsungen (Jahrgang 18.1937)

führung brachte. Trotz der großen Hitze klappten 
die Uebungen unter Hauptbrandmeister Schließer 
gut. Um 10 Uhr begann im großen Zelt des Fest 
platzes am Eingang zur Stadt die Arbeitstagung 
der Feuerwehren des Kreises. Kreisfeuerwehrführer 
Esseger begrüßte die Gäste und alle Feuerwehr- 
kameraden. Branddirektor Becker-Kassel überbrachte 
die Grüße des Provinzialfeuerwehrführers Kilian- 
Rotenburg. Bürgermeister Zimmermann sprach im 
Namen der Stadt und machte darauf aufmerksam, 
daß es in Felsberg Einwohner gibt, die schon 40 
Jahre im Feuerwehrdienst stehen. Amtswalter Bock 
aus Gesundheitsrücksichten von seinem Amte zurück 
getreten sei, habe er im Einvernehmen mit dem 
Provinzialfeuerwehrführer den Hauptbrandmeister 5). 
Schließer in Felsberg zum Kreisfeuerwehrführer er 
nannt. Der Landrat gedachte mit Anerkennung des 
Kreisfeuerwehrführers W. Esseger, der in vier Fah 
ren schwerer Zeit den Neubau der Feuerwehren des 
Kreises Melsungen in die Wege leitete. Der neue 
Kreisfeuerwehrführer, der für die ehrenvolle Er 
nennung durch Partei, Behörde und Verband dankte, 
wurde auch von dem anwesenden Provinzialfeuer 
wehrführer Bürgermeister Kilian-Rotenburg als 
Die erfolgreichen „Iahner" Gensungen, die erste Gauliga-Mannfchaft im Kreise Melsungen. 
Von links nach rechts: Obmann Landrebe, K. Hilgenberg, I. Hilgenberg, K. Inanen, W. Wunsch, H. Hilgenberg, K. Knaust, H. Aßmann 
K. Bässe, O. Clobes, E. Kranz, H. Prinz, Ä. Hilgenberg. 
(Foto: Hartung, Gensungen.) 
von der Kreisleitung Kassel hielt einen weltanschau 
lichen Bortrag über nationalsozialistisches Wollen. 
Branddirektor Becker-Kassel sprach über Brandstel 
lentaktik. Inzwischen waren auch Kreisleiter Dr. 
Reinhardt, Landrat Freiherr von Gagern und Bür 
germeister Dr. Schmidt-Melsungen in der Halle 
eingetroffen und wurden von Kreisfeuerwehrführer 
Esseger und Bürgermeister Zimmermann auf das 
herzlichste begrüßt. Landrat Freiherr v. Gagern er 
griff das Wort, um der Freiwilligen Feuerwehr 
Felsberg und den Wehren des Kreises für ihre 
Arbeit Dank zu sagen. Nachmittags fand eine 
Alarmübung der Felsberger Wehr statt, die mit 
einer Lehrübung des Luftschutzlehrtrupps der Orts 
gruppe Melsungen verbunden war. Nach der Uebung, 
die mit einem Vorbeimarsch vor dem Kreisfeuer- 
wehrführer und den Ehrengästen endete, entwickelte 
sich auf dem Festplatz reges Treiben. 
Am 12. Januar 1936 fand in Melsungen eine 
Arbeitstagung der Freiwilligen 
Feuerwehren des Kreises Melsungen statt. 45 
Wehren hatten 150 Vertreter entsandt. Der stellv. 
Kreisfeuerwehrführer Thiire-Guxhagen eröffnete die 
Tagung. Als erster sprach Landrat Freiherr v. 
Gagern. Nachdem Kreisfeuerwehrführer W. Esseger 
Mitarbeiter begrüßt. Hauptaufgabe sei es, in jedem 
Ort eine leistungsfähige Feuerwehr zu schaffen. 
Bürgermeister Dr. Schmidt beglückwünschte Kreis 
feuerwehrführer Schließer im Namen der Kreis 
stadt. In dem nachfolgenden geschäftlichen Teil wur 
den Fragen der Disziplin und der Ausrüstung der 
Wehren besprochen. 
Der Sängerkreis Heiligenberg, der im Jahre 
1925 als Gau des Mitteldeutschen Sängerbundes 
in Melsungen gegründet wurde, hielt am 8. Sep 
tember 1935 in Schnellrode einen Kreissün- 
gertag ab, der insofern eine besondere Bedeu 
tung hattet als hier ein ganzes Dorf singend zur 
Begrüßung angetreten war. Schüler, Frauen, Män 
ner, alle waren sie unter Leitung von Lehrer Rost 
mit klangschönen Liedern zur Stelle. Die über 
raschten Sänger des Kreises zollten starken Beifall. 
Kreissängerführer Lehrer Lange-Röhrenfurth dankte 
für den schönen Auftakt. In einem Dorfe, in dem 
der Gesang so geübt werde, müsse auch die Volks 
verbundenheit zuhause sein. Zur Tagesordnung über 
gehend führte der Kreissängerfllhrer dann aus, daß 
es 10 Jahre her find, seitdem der Sängerkreis Hei 
ligenberg als Gau des Mitteldeutschen Sänger 
bundes gegründet wurde. Aus den 18 Vereinen,
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.