Full text: Handbuch des Kreises Melsungen (Jahrgang 16.1935)

Postgebühren - Tarif. 
Postkarten (14,8 : 10,5 Zentimeter Höchstmaße, 10,5 : 7,4 
t entimeter Mindestmaße): Im Ortsverkehr 5 Pfg., mit 
ntwortkarte 10 Pfg., im Fernverkehr 6 Pfg.. mit Ant 
wortkarte 12 Pfg.: Ausland (einfache) 15 Pfg., mit Ant 
wortkarte 30 Pfg.: nach Tschechoslowakei und Ungarn 
einfache 10 Pfg., mit Antwortkarte 20 Pfg. 
Briefe ***): 
Im Ortsverkehr bis 20 Gr. 8 Pfg., über 20 bis 250 Gr. 
16 Pfg., über 250 bis 500 Gr. 20 Pfg.: im Fern 
verkehr bis 20 Gr. 12 Pfg., über 20 bis 250 Gr. 
24 Pfg., über 250 bis 500 Gr. 40 Pfg. (Auch für 
Litauen, Memelgebiet, Luxemburg u. Oesterreich maßgeb.) 
Ausland (Höchstgew. 2 Kilo) bis 20 Gr. 25 Pfg-: nach 
Tschechoslowakei u. Ungarn bis 20 Gr. 20 Pfg., jede 
weitere 20 Gr. allgem. 15 Pfg., nach Ungarn 10 Pfg. 
Drucksachen ***): 
Bis 20 Gr. 3 Pfg.. über 20 bis 50 Gr. 4 Pfg.. über 
50 bis 100 Gr. 8 Pfg., über 100 bis 250 Gr. 15 Pfg., 
über 250 bis 500 Gr. 30 Pfg. Auslands-Drucksachen 
je 50 Gr. 5 Pfg. (Höchstgewicht 2 Kilogr.. für einzeln 
versandte, ungeteilte Druckbände 3 Kilogr.). 
Geschäftspapiere***): Bis 100 Gr. 8 Pfg., über 100 bis 
250 Gr. 15 Pfg., über 250 bis 500 Gr. 30 Pfg.: über 
500 Gr. bis 1 Kilogr. 40 Pfg.*) — Ausland (Höchst 
gewicht 2 Kilogr., Höchstmaße 45 Ztm. in jeder Rich 
tung, bei Rollenform 75 : 10 Ztmi) je 50 Gr. 5 Pfg., 
mindestens 25 Pfg., nach Ungarn die innerdeutschen 
Gebühren, mindestens 20 Pfg. 
Warenproben***): Bis 100 Gr. 8 Pfg., über 100 bis 250 
Gr. 15 Pfg., über 250 bis 500 Gr. 30 Pfg. Ausland 
je 50 Gr. 5 Pfg., mindestens 10 Pfg., nach Ungarn die 
innerdeutschen Gebühren. 
Mischsendungen***): Bis 100 Gr. 8 Pfg., über 100 
bis 250 Gr. 15 Pfg., über 250 bis 500 Gr. 30 Pfg., 
über 500 Gr. bis 1 Kilogr. 40 Pfg.*) — Ausland je 
50 Gr. 5 Pfg., jedoch mindestens 10 Pfg., wenn die 
Sendung nur Drucksachen und Warenproben enthält, 
sonst mindest. 25 Pfg., nach Ungarn die innerdeutsch. Ge 
bühren, mindestens 20 Pfg. wenn die Sendung Ge- 
schäftspapiere enthält. (Höchstgewicht 2 Kilogr.). 
Brief-Päckchen: 
Bis 1 Kilogr. 60 Pfg. (Ausland nur nach bestimmten 
Ländern zulässig, Danzig zulässig.) 
Sonstige Päckchen***): 
Höchstgewicht 2 Kilogr. Gebühr 40 Pfg. 
Wertbriefe (Freimachungszwang): 
a) Inland (einschl. Saargebiet sowie Freie Stadt 
Danzig): 1. die Gebühr für einen gewöhnlichen 
Brief, 2. die Versicherungsgebühr von 10 Pfg. für 
je 500 R.-M- der Wertangabe. 3. die Behandlungs 
gebühr bis 100 R.-M. Wertangabe einschl. 40 Pfg., über 
100 R.-M. Wertangabe 50 Pfg. b) Ausland: Wert 
briefe: 1. Beförderungsgebühr wie für einen Einschreibe 
brief von gleichen! Gewicht, 2. Versicherungsgebühr: für 
je 300 R.-M. 30 Pfg. — Wertkästchen (nur nach dem 
Ausland): 1. Beförderungsgebühr: für je 50 Gr. 20 Pfg.. 
mindestens 80 Pfg., 2. Einschreibegebühr 30 Pfg., 
3. Versicherungsgebühr für je 300 R.-M. 30 Pfg. 
Postanweisungen (Freimachungszwang): 
Inland (einschl. Saargebiet sowie Freie Stadt Danzig) ** ***) ) 
Höchstbetrag 1000 R.-M. Bis 10 R.-M. 20 Pfg., über 
10 bis 25 R.-M- 30 Pfg., über 25 bis 100 R.-M. 
40 Pfg., über 100 bis 250 R.-M- 60 Pfg., über 250 
bis 500 R.-M- 80 Pfg.. über 500 bis 750 R.-M. 
1,00 R.-M., über 750 bis 1000 R.-M. 1,20 R.-M. 
Postscheckverkehr (ausschließl. Saargebiet): 
Einzahlungen mit Zählkarte bis 10 R.-M- 10 Pfg., über 
10 bis 25 R.-M. 15 Pfg., über 25 bis 100 R.-M. 20 Pfg., 
*) Drucks, u. Mischsdg. im Inland nur bis 500 Gr. zu 
lässig. Die Stufe 500 Gr. bis 1 Kilogr. gilt nur nach 
Litauen, Memelgebiet, Luxemburg. Oesterreich u. Ungarn. 
**) Höchstbetrag f. Postanweis. nach dem Saargebiet 6000 
franz. Franken, aus dem Saargebiet 1000 R.-M. Nach 
Danzig 1200 Danz. Gulden, aus Danzig 1000 R.-M. 
***)Für Briefe, Drucksachen (ausgenommen in Kartenform), 
Geschäfts pap lere, Warenproben, Mischscndungekt u. Päck 
chen gelten künftig einheitlich folgende Abmessungen: 
a) in rechteckiger Form: Höchstmaße: Länge, Breite und 
Höhe zusammen 80 Atm.: größte Länge jedoch nicht mehr 
als 60 Ztm. Mindestmaße: Länge 11,4 Ztm., Breite 8,1 
Ztm. b) in Rollenform: Höchstmaße: Länge und der 
zweifache Durchmesser zusammen 100 Ztm.: Länge jedoch 
nicht über 80 Ztm. Mindestmaße: Länge 11,4 Ztm.. 
Durchmesser 2 Zltm. 
über 100 bis 250 R.-M- 25 Pfg., über 250 bis 500 
R.-M- 30 Pfg. über 500 bis 750 R.-M- 40 Pfg., über 
750 bis 1000 R.-M. 50 Pfg., über 1000 bis 1250 
R.-M. 60 Pfg., über 1250 bis 1500 R.-M. 70 Pfg., 
über 1500 bis 1750 R.-M- 80 Pfg., über 1750 bis 
2000 R.-M. 90 Pfg., über 2000 R.-M. (unbeschränkt) 
1,00 R.-M. 
Telegramme (zu bezahlen sind mindestens 10 Wörter): 
Im Fernverkehr jedes Wort 15 Pfg., Orts- und 
Presse telegramme für jedes Wort 8 Pfg. 
Dringende Telegramme: 
Das zweifache der Gebühr für gewöhnliche Telegramme. 
Gebühr: 
Für die Zustellung von Telegrammen mit ungenügender 
Anschrift 30 Pfg.: für die Benutzung abgekürzter Tele 
grammanschriften jährlich 30 R.-M-: für die regel 
mäßige besondere Zustellung jährlich 30 R.-M- 
Fernsprechgebühren: 
Ortsgejprächsgebühr bei öffentlichen Svrechstellen 10 Pfg., 
Vororts- und Bezirksgesprächsgebühr 30 Pfg. Fern 
gesprächsgebühr für ein gewöhnliches Gespräch von nicht 
mehr als 3 Minuten Dauer bei einer Entfernung bis 
15 Kilometer 30 Pfg., bis 25 Kilometer 40 Pfg., bis 
50 Kilometer 60 Pfg-, bis 75 Kilometer 90 Pfg., bis 
100 Kilometer 1,20 R.-M-, über 100 Kilometer für je 
100 Kilometer 30 Pfg. mehr. Gespräche, zu denen eine 
Person herbeigerufen wird und Gespräche mit Vor 
anmeldung, 40 Pfg. auf Entfernungen bis einschl. 100 
Kilometer, über 100 Kilonieter V3 der bestimmungs 
mäßigen Gebühr für ein gewöhnliches Dreiminuten- 
gesvräch (mindestens 40 Pfg.). Weitergabe kurzer Nach 
richten durch Postagenten und Inhaber von Hilfsstellen 
oder gemeindlichen öffentlichen Sprechstellen 40 Pfg. Für 
Aufgabe von Telegrammen durch Fernsprecher die be 
stimmungsmäßige Telegraphen- und die Ortsgesprächs- 
gebühr nach der Fernfprechordnung. 
Pakete (Höchstgewicht 20 Kilogr.): 
Gewöhnliche 
Pakete 
i.Zone 
bis 75 
2. Zone 
üb.75bis 
150 km 
3. Zone 
üb.!50b. 
375 km 
4. Zone 
Üb. 375 b. 
750 km 
5. Zone 
über 750 
km 
bis 5 kg 
R.-M. 
0,30 
R.-M. 
0,40 
R.-M. 
0,60 
R.-M. 
0,60 
R.-M. 
0,60 
über 5 „ 6 „ 
0,35 
0,50 
0,80 
0,90 
1,— 
7 „ 
0,40 
0,60 
1,— 
1,20 
1,20 
1,40 
„ 7 8 ,. 
0,45 
0,70 
1,50 
1,80 
„ 8 „ 9 „ 
0,50 
0,80 
1,40 
1,80 
2,20 
9 10 „ 
0,55 
0,90 
1,60 
2,10 
2,60 
„ 10 „ 11 „ 
0,65 
1,05 
1,80 
2,35 
2,90 
„ 11 „ 12 „ 
0,75 
1,20 
2,— 
2,60 
3,20 
„ 12 „ 13 „ 
0,85 
1,35 
2,20 
2,85 
3,50 
13 „ 14 „ 
0,95 
1,50 
2,40 
3,10 
3,80 
„ 14 „ 15 „ 
1,05 
1,65 
2,60 
3,35 
4,10 
Paketzustellung: 
Zustellgebühr für jedes zugestellte Paket 15 Pfg. 
Nachnahmepakete: 
1. Die Paketgebühr wie vorstehend, 2. die Gebühr für 
das Vorzeigen der Sendungen 20 Pfg. (Höchstbetrag 
1000 R.-M.). Für die Ucbermittlung des eingezogenen 
Betrages wird die Postanweisungs- oder die Zablkarten- 
gebühr berechnet: sie ist vom emgez. Betrag abzuziehen. 
Wertpakete: 
1. Die Paketgebühr wie vorstehend, 2. die Versiehe- 
runasgebühr, für je 500 R.-M. der Wertangabe 10 Pfg. 
3. die Behandlungsgebühr für versiegelte Wert 
pakete bis 100 R.-M. Wertangabe einschl. 40 Pfg., über 
100 R.-M. 50 Pfg. 
Sonstige Gebühren im Postverkehr. Inland (einschließl. 
Saargebiet) sowie Freie Stadt Danzig: 
Gebühr für: 1. Einschreiben 30 Pfg., 2. a) den Post- 
austragsbrief wie für einen Einschreibebrief nebst einer 
Vorzeigegebühr von 20 Pfg., b) Protest bei Postprotest- 
auftrügen 1 R.-M., 3. Zustellung mit Urkunde (Förm 
liche Zustellung 30 Pfg.), hierzu für die Rücksendung der 
vollzogenen Urkunde die Gebühr für einen einfachen 
Brief, 4. Rückschein 30 Pfg-, falls ein Rückschein nach 
träglich verlangt wird 50 Pfg., 5. Vorzeigen von Nach 
nahmesendungen 20 Pfg., 6. Einlieferung von Einschreib 
sendungen, unversiegelten Wertpaketen und gewöhnlichen 
Paketen usw. außerhalb der Postschalterstunden 20 Pfg., 
7. Eilzustellung: a) von Briessendungen im Ortszustell- 
bezirk 40 Pfg., im Landzustellbezirk 80 Pfg., b) von 
Paketen im Ortszustellbezirk 60 Pfg., im Landzustell 
bezirk 1,20 R.-M.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.