Full text: Aufgabensammlung aus der Gebührenordnung der Preußischen Katasterverwaltung und der Verwaltungsgebühren-Ordnung mit Anhang über Gebührenfreiheit zur Vorbereitung auf die Berufsprüfungen (Fachprüfung I. Kl., Sonderprüfung, Ergänzungsprüfung und Technikerprüfung)

36 
b) der Einspruch und die Berufung in vollem Um 
fange zurückgewiesen würden? 
8. Der Fabrikbesitzer Bettingen in N. erhebt gegen 
die Grundvermögensteuerveranlagung von a = 194 000 
Mk. fristgerecht Einspruch und beantragt Herabsetzung 
auf 100 000 Mk. Der Grundsteuerausschuß setzt im Ein 
spruchsverfahren den Wert auf 160 000 Mk. fest. Fm 
Berufungsverfahren wird der Wert auf 165 000 Mk. 
festgesetzt. An Kosten im Einspruchs- und Berufungs 
verfahren find entstanden 14,50 Mk. 
Die eingelegte Rechtsbeschwerde wird vom Oberver 
waltungsgericht zurückgewiesen. Das Oberverwaltungs 
gericht setzt einen Kostenpauschsatz von 21,00 Mk. fest. 
Welche Kosten und Verwaltungsgebühren sind ein 
zuziehen? 
9. Der Landwirt B., dessen Hofbesitzung mit 72 000 
Mk. veranlagt worden ist, beantragt im Einspruchsver 
fahren Herabsetzung des Wertes um mindestens 25 °/o. 
Dem Antrage wird tlw. stattgegeben, indem der Wert 
auf 65 000 Mk. herabgesetzt wird. Der Steuerschuldner 
gibt sich hiermit jedoch nicht zufrieden und legt das wei 
tere Rechtsmittel der Berufung ein. Die Einspruchsent 
scheidung wird aufgehoben und die Veranlagung mit 
72 000 Mk. für zutreffend erklärt. Rechtsbeschwerde 
wird nicht erhoben. An Kosten sind 13,20 Mk. ent 
standen. 
Welche Kosten und Verwaltungsgebühren sind zu 
zahlen? 
10. Der Kaufmann O., dessen Wohnhaus zu a = 
126 000 Mk. veranlagt ist, erhebt fristgerecht Einspruch 
und beantragt wesentliche Herabsetzung des Wertes. Sein 
Einspruch wird abgelehnt. Fm Berufungsverfahren wird 
der Wert jedoch auf 100 000 Mk. ermäßigt. 
Welche Verwaltungsgebühren sind einzuziehen? 
11. Der Fabrikbesitzer A. hat einen Veranlagungs- 
bescheid über die Bewertung seiner Fabrik erhalten. Der 
festgesetzte Wert von a = 450 000 Mk. erscheint ihm 
jedoch zu hoch. Er erhebt Einspruch und bittet um we 
sentliche Herabsetzung. Sein Antrag wird sowohl im 
Einspruchs- als auch im Berufungsverfahren abgelehnt. 
Rechtsbeschwerde wird nicht erhoben. An Kosten sind 
14,50 Mk. entstanden.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.