Full text: Aufgabensammlung aus der Gebührenordnung der Preußischen Katasterverwaltung und der Verwaltungsgebühren-Ordnung mit Anhang über Gebührenfreiheit zur Vorbereitung auf die Berufsprüfungen (Fachprüfung I. Kl., Sonderprüfung, Ergänzungsprüfung und Technikerprüfung)

19 
Auf die örtlichen Arbeiten verwendete der Kataster- 
direktor am 19. 7. 1932 = 9V2 Std. und am 20. 7. = 
3 Arbeitsstunden. Am letzteren Tage verwendete er 
außerdem noch 5 Stunden zu der örtlichen Ausführung 
einer Grenzherstellung. 
Die Kosten der Vermessung trägt der Veräußerer. 
Der gemeine Wert beträgt für Parz. 139/25 = 2000 
Mk., wovon 935 Mk. auf die Gebäude entfallen. Für 
Parz. 140/25 und 141/26 = 960 Mk.. für Parz. 
142/26 = 671 Mk.. für Parz. 143/26 und 144/26 = 
1,40 Mk. für 1 gm. für Parz. 138/25 = 6 Mk. für 
1 qm. 
Die tzz. (Vs Bg.) zu den Aufl.-Schriften enthält 1t 
Posten. 
Der Ausz. aus den F.V. umfaßt 4 Seiten ausfchl. 
Titelseite. 
15. Von den Parzellen 35—38 und 112 sollen 3 
gleich große Besitzstücke abgetrennt werden. Die Besitz 
stücke sollen veräußert werden (Figur 15). Welche Mes 
sungsgebühren einschließlich der Kosten für die Auflas 
sungsschriften sind entstanden? 
Messungsunterlagen: Hr. = 6 Parz. V« Bg., 1 3 A Std. 
Arbeitszeit. K.Au. = *A Bg. 7 Parz. 
Örtliche Arbeitszeit: Am 2. 11. 1932 = 6 3 A Std., 
am 3. 11. 1932 = 7Vs Std. Am letzteren Tage ließ der 
Katasterdirektor noch die bei einer am 30. 10. 1932 
ausgeführten Messung festgestellten Grenzpunkte vermar- 
ken. Arbeitszeit hierfür IV2 Std. 
Bare Auslagen: --- 12,77 Mk.. Porto usw. ^0,32 Mk. 
Gemeiner Wert für 1 qm = 0,75 Mk. 
Parz. 35 = Meyer, 36 --- Baur, 37 = Wilke. 
38 = Weier. 112 — Gemeinde (Weg). 
Aufl.-Schriften: Hdz. V« Bg.. Au.F.V. = 4 Seiten 
aussäst. Titelseite. 
16. Der Eigentümer des Grundstücks Parz. 4. 5 und 
6 beantragt, an der westlichen Seite seines Grundstücks 
2 Teilstücke in Größe von je 20,00 a und an der öst 
lichen Seite 2 Teilstücke in Größe von je 15,00 a ab 
zutrennen. Den restlichen Teil will er veräußern, wäh 
rend er die vier Teilstücke vorläufig noch behält. Die 
Grenzen des Stammgrundstücks wurden nach der Ka 
tasterkarte wiederhergestellt und vermarkt (Figur 16).
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.