Full text: Die Tuberkulose, ihre Verhütung und Heilung

40 
Tuberkulose Veranlagte handelt. In allen solchen Fällen 
soll bei der Berufsberatung auch der Arzt gehört werden. 
Ist der Beruf gewählt, dann kommt alles darauf an, 
die Schädigungen während der Arbeit einzuschränken 
und durch eine geregelte, gesundheitsgemüße Lebensfüh 
rung n a ch der Arbeit auszugleichen. Gewerbeordnung und 
Gewerbeaufsicht treffen die Bestimmungen über Beginn, 
Dauer und Ende der Arbeitszeit, über Ruhepausen, über 
Staubbeseitigung in Werkstätten und über Lüftung der 
Arbeitsräume, über Beschäftigung jugendlicher Personen 
in besonders gefährdeten Berufen u. dergl. Auch die Be 
rufsgenossenschaften und Betriebsleiter lassen es nicht an 
Vorschriften und Einrichtungen fehlen, um die Gefahren 
der Berufstätigkeit nach Möglichkeit auszuschalten. Im 
mer wird es aber von der Belegschaft selbst abhängen, 
ob sie bei ihrer Arbeit Schaden an der Gesundheit nimmt. 
Gesundheit ist eben auch ein gut Teil Gemeinschasts- 
sache! Daher gehört alles, was sie fördert, in den Betrieb 
hinein, und alles, was sie stören kann, aus den Betrieben 
heraus. Auch die besten Einrichtungen für Lüftung, Staub 
abführung, Auswurfbeseitigung usw. nützen nichts, wenn 
sie nicht vorschriftsmäßig oder überhaupt nicht benutzt wer 
den. Zum Beispiel: Strafandrohungen, die sich auf das 
Beschmutzen der Fußböden mit Lungenauswurs beziehen, 
bleiben tote Buchstaben, wenn nicht die in den Räumen 
beschäftigten Mitarbeiter selbst Kontrolle ausüben und 
den Schuldigen feststellen und erziehen helfen. Es gibt 
nur eine Freiheit in diesen Dingen: „Unter allen Be 
dingungen das Vernüftige tun!" 
Jeder, der einmal eine schwere fieberhafte 
r« f 96 »» Krankheit durchgemacht hat, weiß aus eige- 
Genefen e ncr Erfahrung, daß seine körperliche Wider 
standskraft gegen äußere Einflüsse oft noch wochenlang 
herabgesetzt bleibt. In solchem Erschöpfungszustände bildet
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.