Full text: Geschichte des Kurfürstentums Hessen

Beisetzung Wilhelms II. 
227 
15* 
statt. An der hessischen Grenze bei der Mainkur erwartete den von acht 
Rappen gezogenen Leichenwagen eine Kompagnie des dritten Infanterie 
regiments, die den Trauerzug in dunkler Nacht bei Fackelschein nach 
Hanau führte. Bor der Marienkirche empfing Friedrich Wilhelm mit 
der gesamten Geistlichkeit den Sarg des Vaters und geleitete ihn zu 
der Gruft, wo der Leichnam Wilhelms II. neben den Resten seiner 
Großmutter, der englischen Landgräfin Marie, beigesetzt wurde. Die 
junge Witwe des Kurfürsten, Gräfin Caroline von Bergen, hei 
ratete ein paar Jahre später (1851) einen sächsischen Grafen Hohen- 
thal und schenkte ihm zwei Sohnes, die trotz hessischen Protestes den 
Doppelnamen Grafen von Hohenthal und Bergen führten. Zum zweiten 
Male Witwe geworden, starb die Gräfin 1877 auf Schloß Knauthain 
bei Leipzig. 
*) Der ältere war wie sein Vater lange Jahre sächsischer Gesandter in Berlin 
(ch 1909), der jüngere starb 1915 al« Kompagnieführer im Gefangenenlagers 
Zwehren al» Opfer des dort herrschenden Fleckchphus.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.