Full text: Geschichte des Kurfürstentums Hessen

/ 
15. Mai 1803 bot die sonst so stille Residenzstadt Cassel den 
ISSiil Schauplatz eines merkwürdigen ungewöhnlichen Gepränges. Am 
frühen Morgen läuteten die Glocken von den Türmen sämtlicher Kirchen 
und donnerten die Kanonen von den Wällen des Zeugmantels. Dann 
verließ unter dem Schmettern der ihn begleitenden Pauken und Trom 
peten ein Herold in altdeutscher Tracht auf ritterlich aufgezäumtem schnee 
weißem Zelter das alte Landgrafenschloß, umgeben und gefolgt von 
Reitern des Regiments Gensdarmes und Mitgliedern der Ritterschaft 
und Hofgesellschaft, und ritt durch die Straßen der Stadt, in der heute 
eine festlich gekleidete Bevölkerung mit zahlreichen Fremden hin- und 
herwogte. An allen öffentlichen Plätzen machte der Herold — es war 
der Regierungssekretar Rat Rüppell — halt und verkündete der zu 
sammenströmenden lauschenden Menge das Manifest, durch das der 
regierende Landgraf Wilhelm IX. die Kurwürde annahm. Zn diesem 
Manifest hieß es: „Nachdem bei den letzten Reichsfriedensunterhand 
lungen u. a. auf das Alter des hessischen Fürstenhauses, sowie auf die 
von dessen durchlauchtigsten Regenten auch neuerlich noch um das Reich 
erworbenen Verdienste gerechte Rücksicht genommen, und deshalb die 
seitherigen Herren Landgrafen von Hessen-Cassel zu Kurfürsten zu er 
heben angemessen erachtet; solches auch von dem gesamten Reiche be 
schlossen und von Sr. Römisch-Kaiserlichen Majestät dieser Schluß aller 
gnädigst ratifizieret,- damit aber diese der teutschen Reichsfürsten höchste 
und der königlichen am nächsten kommende Würde dem hiesigen hoch- 
fürstlichen Hause wirklich beigelegt worden ist, so wird solche auch nun 
mehr von des bisherigen Herrn Landgrafen Hochfürstlicher Durchlaucht 
feierlich angenommen und dieses auf Befehl des nunmehrigen Kurfürsten 
Wilhelms I. jedermann hierdurch bekannt gemacht usw." Das Manifest 
schloß mit einem Lebehoch auf den neuen Kurfürsten, in das alle Zu 
hörer entblößten Hauptes einstimmten. 
Inzwischen hatten sich sämtliche Behörden, Magistrate, Offiziere 
und der ganze Hof im Schlosse versammelt, um im großen Audienzsaal 
Losch, Geschichte de» Kurfürstentum» Hessen. I
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.