Full text: Des Königreichs Neapel Fall

68 
Lord Henry Lennox bereiste im Winter 1862/63 
die ehemals neapolitanischen Provinzen. Er schwärmte 
für die Sache Piemonts und war ein besonderer Be 
wunderer Garibaldis. Wie sehr sich seine Ansichten 
nach den empfangenen Eindrücken und Tatsachen ge 
wandelt haben, beweist seine Rede am 8. Mai 1863 
vor dem Londoner Hause der Gemeinen. Lassen wir 
den ehrenwerten Lord wörtlich u. a. folgendes sagen: 
„Die Tatsachen, welche ich hier berichte, sah ich 
mit eigenen Augen. Ich verpfände meine Ehre für 
deren Richtigkeit und dafür, daß ich nichts übertreibe. 
Ich möchte das Haus nochmals daran erinnern, daß, 
als ich Neapel zum ersten Male nach der Bildung 
des Königreichs Italien bereiste, ich dorthin als be 
geisterter Gefolgsmann Viktor Emanuels ging, daß, 
als ich keine sechs Tage in Neapel gewesen war, 
mich ein sehr angesehener Herr fragte, ob ich das 
Gefängnis von Santa Maria besichtigen möchte, in 
welchem ich Gelegenheit haben würde, einen unglück 
lichen Landsmann (Mr. Bishop) zu sehen. Ich ging 
hin und sah Herrn Bishop. Ich kann glücklicherweise 
sagen, daß ich bezüglich der Behandlung bei den dort 
untergebrachten Personen nichts vernahm, was Grund 
zur Klage hätte abgeben können. Das Gefängnis 
war sauber und die Kost war gut. Ich nahm an, 
die Gefangenen seien verhört und verurteilt. Leider 
muß ich sagen, daß dem nicht so war. Ein unga
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.