Full text: Des Königreichs Neapel Fall

54 
men hatten. Nur die Segelfregatte „Parthenope" lag 
unter der alten Flagge unter den Kanonen der Festungs 
batterien und beteiligte sich an der Abwehr der pie- 
montesischen Kanonade. Diese hatte nun land- und 
seewärts begonnen. Den Verteidigern fehlte es an 
genügend armierten Geschützen, um ihr wirkungsvoll 
zu begegnen. Am 22. Januar spien die Geschütze 
Persanos und Cialdinis unaufhörlich gegen die Stadt. 
Die Belagerten brachten den Schiffen „Garibaldi", 
„Constituzione" und „Maria Adelaida" schwere Schäden 
bei, so daß Persano sich bewogen sah, aus der Ge 
schoßlinie sich zurückzuziehen. Aber von der Land 
seite wurde Gaäta die ganze Woche hindurch ohne 
Aufhören beschossen, wobei mehr Schaden in der Stadt 
als an den Befestigungen angerichtet wurde. Zn der 
Nacht vom 31. Januar wurde das Alkantara-Kloster 
durch einen Hagel von Granaten zerstört, wobei der 
Bischof nebst verschiedenen Priestern und Mönchen 
tödlich verwundet wurde. Am 29. Januar hatte der 
wackere Afanti di Riviera zwölf im Festungsarsenal 
gegossene Geschütze in die Batterien gebracht. Sie 
brachten ein Pulvermagazin der Belagerer zum Auf 
fliegen. Am 30. Januar traf ein Schuß das piemon- 
tesische Schiff „Mozambano" in einer Entfernung von 
3200 Metern. 
Bis zum 5. Januar war die Wirkung der Be 
schießung auf die Festungswerke ganz gering geblieben.
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.