Full text: Des Königreichs Neapel Fall

46 
glaube den Berichten derer, welche, obwohl sie keine 
Freunde des ehemaligen Zustandes sind, behaupten, 
Betrügerei, Verdorbenheit und Unterdrückung seien 
jetzt größer, denn je zuvor." 
Am 16. Oktober schrieb der Gesandte an Lord 
Russell weiter: „Die Abstimmung gründet sich auf 
das allgemeine Stimmrecht, und obwohl sie nicht frei 
in der Öffentlichkeit vor sich geht, ist diese doch der 
gestalt eingerichtet, daß ein jedes, was irgend einer 
tut, bekannt wird, und die öffentliche Meinung auf 
ihm lasten muß.... Beides, die Abstimmungsbedin 
gungen und die Art und Weise, sind gut ausgeklügelt, 
um der Einverleibung möglichst große Mehrheit zu 
sichern, aber nicht so gut den wirklichen Wünschen 
des Landes angepaßt." 
Die Nationalgarde stand mit aufgepflanztem Ba 
jonett an den Wahlurnen. Sämtliche Garibaldianer, 
obwohl meist Norditaliener, durften als „Befreier" an 
der Abstimmung teilnehmen. 
Das Ergebnis war Neapel: 1,303,064 für, 
10,312 gegen die Einverleibung, für Sizilien: 432,054 
für, 667 gegen Einverleibung. 
Am 29. Oktober versuchte General Cialdinis 
Bortrab den Garigliano zu überschreiten. Der neapo 
litanische General Salzano trieb ihn zurück und er 
oberte fünf Geschütze. Die Piemontesen zogen sich 
nuii dem Meere zu, wo sie, durch Admiral Persanos
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.