Full text: Des Königreichs Neapel Fall

44 
an die Spitze der dortigen Aufrührer stellten und am 
18. Oktober auf Zsernia marschierten. Sie wurden 
mit blutigen Köpfen zurückgeschlagen. Zwei Tage 
später griff Cialdini mit zehnfacher Übermacht an. 
Scotti und 800 Soldaten wurden gefangen genommen, 
die meisten Bauern hingemetzelt. Um den neapolita 
nischen Befehlshaber abzuschrecken, an den garibaldi- 
nischen Freischärlern Vergeltung zu üben, ließ er 
diesem bekanntgeben, daß in dem Falle alle neapoli 
tanischen Gefangenen nebst General Scotti erschossen 
werden würden. Dieses war der Beginn des Cial- 
dinifchen Schreckensregiments in den neapolitanischen 
Provinzen. Cialdini war eine Landsknechts-Natur, roh 
und herzlos, so eine Art piemontesischer Vogel von 
Falckenstein. 
Die Einnahme Zsernias und das Borrücken bis 
Venafro und Teano machten die Bolturno-Linie un 
haltbar. Die Neapolitaner gingen daher auf die 
Garigliano-Linie zurück und beließen 6000 Mann 
in der Festung Capua. 
Bei Sezza stieß Cialdinis Vortrab auf die Nach 
hut von König Franz II. Truppen. Letztere warfen 
jedoch die Piemontesen zurück und erreichten ferner 
unbelästigt ihr Ziel. Am 24. Oktober überschritt Gari 
baldi den Volturno. Am 24. traf er an der Spitze 
seines Heeres Viktor Emanuel zu Teano. König und 
Diktator galoppierten auf einander zu, schüttelten sich
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.