Full text: Des Königreichs Neapel Fall

33 
dem Vorwände dringender Reparaturen einen seiner 
größten Anker dort festlegen ließ. Es gelang, ohne bei 
den neapolitanischen Behörden Verdacht zu erregen. 
Damals sandte Lord Palmerston einen Vertrauens 
mann mit Geld nach Neapel. 
Cavour bereitete nebenher auch alles Nötige vor 
zum Einfall in die päpstlichen Landesteile Umbrien 
und die Marken, wo am 8. September der angezettelte 
Aufstand losbrechen sollte. Diese Provinzen einmal 
besetzt, war der Landweg frei, um, wie es später ge 
schah, den neapolitanischen Truppen in den Rücken 
zu fallen. Am 5. September empfing der Diktator 
Garibaldi zu Anletta, unweit Salernos, die Nach 
richt, daß die Stadt von den Königlichen aufgegeben 
sei. Er wurde von den Häuptern des Cavourschen 
und Mazzinianischen Ausschusses begrüßt. Ersterem 
erklärte er seine feste Absicht, Diktator zu bleiben, bis 
daß er Viktor Emanuel zu Rom als König von ganz 
Italien gekrönt sehe. Am 6. September besetzte er 
Salerno. Denselben Nachmittag langte folgendes Tele 
gramm vom Minister des Innern Liborio Romano 
ein: „An den meist ersehnten Diktator Beider Sizilien. 
Neapel erwartet sehnsüchtig, sich selbst und seine künf 
tigen Geschicke Ihnen anzuvertrauen. Ganz der Ihre 
Liborio Romano." 
König Franz II. hatte an diesem Tage um 11 Uhr 
vormittags die Offiziere der Nationalgarde kommen 
3
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.