Full text: Des Königreichs Neapel Fall

Neffen einen langen Brief mit dem Rate der Ab 
dankung zu schreiben. Der König wies das Ansinnen 
zurück. Der Aufstand in Neapel wollte nicht aus- 
brechen. Dem Fürsten von Syrakus wurde schwül 
zumute, und er floh auf einem piemontesischen De 
peschenboot nach Genua. Persano war außer sich, daß 
das Volk sich nicht zum Aufstand bewegen ließ. 
Trog alles Wühlens wollte keine Erhebung des 
Volkes gegen die bestehende Regierung zustande kom 
men. Der sich heimlich in Neapel aufhaltende piemon- 
tesische General Ribotti erbot sich, das Kastell San 
Elmo mittels Handstreiches zu nehmen. Admiral 
Persano widerriet das als zu gewagt. Der rege Brief 
wechsel zwischen Cavour und Persano ging fort. 
„Wenn", so schreibt der erstere, „die Revolution nicht 
vor Garibaldis Ankunft bewirkt ist, sind wir in übler 
Lage. Aber lassen Sie sich dadurch nicht beunruhigen. 
Wenn möglich, nehmen Sie die Forts in Besitz, ver 
einigen Sie die sizilischen und neapolitanischen Ge 
schwader: geben Sie allen Offizieren Aufträge und 
lassen Sie diese den Eid auf König (Viktor Emanuel I.!) 
und Verfassung leisten, und dann wollen wir weiter 
sehen. Inzwischen wird es gut sein, Ihr ganzes Ge 
schwader nach Neapel oder in dessen unmittelbare
	        

Note to user

Dear user,

In response to current developments in the web technology used by the Goobi viewer, the software no longer supports your browser.

Please use one of the following browsers to display this page correctly.

Thank you.